Kitzingen

Die Salatblume wird geerntet

Zum achten Mal nach dem Ende der Kleinen Gartenschau 2011 lädt der Gartenbauverein Etwashausen-Kitzingen unter der Regie von Heiner Lang und Hans Hummel am Sonntag, 4. August, zum Gärtnerfest an der Salatblume neben der Neuen Mainbrücke an der B–8 ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
An diesem Sonntag wird die Salatblume geerntet (Archivbild von 2018). Foto: Rolf Wenkheimer
+1 Bild

Zum achten Mal nach dem Ende der Kleinen Gartenschau 2011 lädt der Gartenbauverein Etwashausen-Kitzingen unter der Regie von Heiner Lang und Hans Hummel am Sonntag, 4. August, zum Gärtnerfest an der Salatblume neben der Neuen Mainbrücke an der B–8 ein.

Rund sechs Wochen davor haben etwa 20 Helferinnen und Helfer die Salatblume mit den Sorten Kopfsalat, Eichblatt, Lollo-Rosso, Salanova, Endivie, Batavia  und Eissalat angepflanzt, heißt es in der Mitteilulng. Innerhalb kurzer Zeit hatte das eingespielte Team die rund 10 000 Pflanzen „verarbeitet“. Zwischen der Salatblume und den vielen Sonnenblumen wurden zusätzlich Blaukraut, Wirsing, Weißkohl und Grünkohl für den Wagenschmuck beim Kirchweihumzug am 14. Oktober gepflanzt. Die „künstlerische Leitung“ der Salatblume hatte wieder Hans Hummel.

In der Salattüte für weiterhin drei Euro gibt es am Sonntag die üblichen Gurken, Tomaten und Kohlrabi. Auch in diesem Jahr kann man kostenlos Sonnenblumen mitnehmen.

Der musikalische Frühschoppen des Fördervereins Gartenschaugelände Kitzingen wird an diesem Sonntag wieder vom Main Side Sommergarten auf das Grundstück der Salatblume verlegt. Von 11 bis 15 Uhr unterhält das Franconia Sextett mit böhmischer und fränkischer Blasmusik. Fs gibt Frühstück, Mittagessen und Kaffee. 

Wie im letzten Jahr bietet „Biancas Kreativcafè“ beim Gärtnerfest einen Aktionsstand für Kinder an. Auf der Wiese neben der Salatblume gibt es zeitgleich mit der Ernte der Salatblume einen Bastelstand.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.