Ehrungen und die Wahlen des Vorstandes standen zur Hauptversammlung der Reha-Sportgruppe Kolitzheim-Volkach im Mittelpunkt der Tagung im Kolitzheimer Sportheim.

Für zehnjährige Treue wurden ausgezeichnet: Maria Kram, Erhard Nikola, Günter Schmitt und Otmar Wirsching, für 15jährige Mitgliedschaft Manfred Hoch, Lorenz Klein, Alfons Rudloff und Theresia Hornich. Seit 20 Jahren ist Irmgard Rudloff dabei; seit 30 Jahren Liesl Berz, Hildegard Hartlaub und Paul Herbig. Eine Ehrenurkunde mit Präsent erhielt „Urgestein“ August Weissenseel für seine 45-jährige Treue zur Vereinigung. Außerdem bekleidete er lange Jahre das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden.

Die Neuwahlen für die nächsten drei Jahre brachten ein eindeutiges Ergebnis. Alle Funktionsträger, die sich seit Jahren zur Verfügung stellen, wurden einstimmig im Amt bestätigt: Vorsitzender Gerhard Stark, stellvertretender Vorsitzender Hermann Brendler, Schriftführerin Johanna Schwarz und Kassier Rudolf Wagenblaßt. Nur bei den Kassenprüfern gab es eine Veränderung. Neben Toni Thomann arbeitet jetzt Günter Schmitt als neuer Prüfer mit.

Die Reha-Sportgruppe zählt 106 Mitglieder, davon sind knapp die Hälfte Frauen. „Wir sind niemals am Ziel, sondern immer auf dem Weg.“ Das war die Botschaft des Vorsitzenden Gerhard Stark an die zahlreich erschienenen Mitglieder. Er erinnerte an die Aktivitäten der Vereinigung, unterstrich vor allem die sportlichen Einsätze seiner Mitstreiter. Erfreut registrierte er dabei die wöchentlichen Gymnastikstunden, den Zuspruch der Schwimmstunden im Hallenbad und die rege Teilnahme an den Wandertagen. Ausdrücklich bedankte er sich bei Übungsleiter Claus-Jürgen Hornich, der seine Schützlinge stets mit neuen Übungen begeistere. Ein Lob ging auch an Johanna Schwarz, die es immer wieder verstehe, die Schwimmer zu motivieren. Wenn Not am Mann sei, springe auch Resi Hornich ein. Auch die monatlichen Wanderungen erfreuten sich großer Beliebtheit, sagte Stark und lobte die Organisation des Wanderwarts Heinz Götz und dessen Ehefrau Marianne.

Stolz berichtete Stark auch von den Erfolgen der Sitzballer, bei denen das Team unter anderem den ersten Platz in der Landesliga belegt hatte. Stark würdigte vor allem den Einsatz der Betreuer und von Vereinsarzt Krämer. Ferner informierte er über die Radl-Tour, den Ausflug ins Zillertal, die Fahrt ins Blaue und Geburtstagsbesuche.

Reha-Sportgruppe Volkach/Kolitzheim

Die Reha-Sportgruppe Volkach-Kolitzheim besteht aus behinderten und nicht behinderten Mitgliedern.

Motto des Vereins ist sportliche Betätigung für jedermann unter fachkundiger Anleitung.

Aktivitäten: Wöchentliche Gymnastikstunde in Volkach in der Schulturnhalle, jeweils dienstags von 19.45 Uhr bis 20.45 Uhr, anschließend Training der Sitzballer. Sobald das Hallenbad öffnet, ist es jeweils donnerstags von 20.15 Uhr bis 21.15 Uhr für die Vereinsmitglieder reserviert.

Auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz. So wird jeweils am ersten Mittwoch im Monat gewandert; einmal im Jahr gibt es eine Mehrtagesfahrt und außerdem auch jährlich eine Fahrt ins Blaue.

Das Anliegen des Vereins ist es, das Vorurteil „Reha-Sportgruppe, das ist doch nichts für mich, ich bin doch nicht behindert“ zu revidieren. Auch jüngere Menschen sind gut dort aufgehoben. Der Jahresbeitrag beträgt 36 Euro, einschließlich Übungsstunden und Eintritt ins Hallenbad.