RÖDELSEE

Die Pfarrerin mit der Kraft der Hände willkommen geheißen

Raffaela Meiser wurde als neue lutherisch-evangelische Pfarrerin von Rödelsee und Fröhstockheim eingeführt. Dabei verriet Dekan Hanspeter Kern eine Überraschung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der offizielle Moment der Ordination von Pfarrerin Raffaela Meiser (Mitte) durch das Auflegen der Hände durch (von links) die Assistenten Lisa Keck, Katharina Bienert, Marc Fuhrmann, Joachim Krautwurst, Regionalbischöfin Gisela Bornowski und Dekan Hanspeter Kern. Foto: Foto: Hartmut Hess

Jetzt ist Raffaela Meiser nach ihrer Einführung und Ordination am Samstag offiziell die neue Pfarrerin der lutherisch-evangelischen Kirchengemeinden von Rödelsee und Fröhstockheim. Die 31-Jährige ist die jüngste Pfarrerin in der Rödelseer Geschichte und wurde von Regionalbischöfin Gisela Bornowski und Dekan Hanspeter Kern ordiniert und mit den Aufgaben in den beiden Kirchengemeinden betraut.

Die Knirpse des Kindergottesdienstes hießen Raffaela Meiser mit einem Lied und einem Geschenk in der St. Bartholomäus-Kirche willkommen. Gisela Bornowski erteilte der gebürtigen Schweinfurterin den Auftrag der lutherisch-evangelischen Landeskirche, das Wort Gottes zu verkünden. Die Theologin war in einer generationsübergreifenden Pfarrersfamilie aufgewachsen (wir berichteten) und setzt in der vierten Generation die Pfarrers-Tradition ihrer Familie fort.

Nicht immer eitel Sonnenschein

Wie Gisela Bornowski predigte, ist das Wort Gottes fruchtbar wie ein Samen in der Erde. „Doch nicht alles im Leben fällt auf fruchtbaren Boden“, bereitete die Regionalbischöfin die neue Rödelseer Pfarrerin darauf vor, dass auch das Leben einer Pfarrerin nicht immer eitel Sonnenschein sein kann. Sie habe sich Gottes Sache zum Lebensanliegen gemacht und trete nach ihrem Vikariat in Wasserburg am Inn jetzt in Rödelsee ihrer erste Pfarrers-Stelle an.

Hochzeit im kommenden Jahr

Hanspeter Kern charakterisierte Raffaela Meiser als offen, kommunikativ und sei neuen Konzepten gegenüber aufgeschlossen. Die 31-Jährige sei mit ihrem Verlobten Joachim Krautwurst ins Pfarrhaus eingezogen, „und kommendes Jahr gibt es die Hochzeit“, verriet der Dekan. Raffaela Meiser habe in Rödelsee eine Dreiviertel-Stelle und dazu kommt noch eine Viertelstelle für Dekanatsaufgaben.

Zur Ordination hatte sich die junge Pfarrerin als Assistenten die Pfarrerinnen Cordula Zellfelder und Lisa Keck, ihren Verlobten sowie die Kirchengemeinden-Vertrauensleute Marc Fuhrmann (Rödelsee) und Katharina Bienert (Fröhstockheim) ausgesucht. Mit dem Auflegen der Hände vollzogen Gisela Bornowski und Hanspeter Kern mit den Assistenten die Ordination.

Kirchengemeinde klatschte

Zuvor entzündete die Regionalbischöfin die Ordinationskerze, die Meisers Mutter, Pfarrerin Erna Meiser, gestiftet hatte. Der Senior des Pfarrerkapitels, der Marktstefter Pfarrer Peter Stier, verlas die Urkunde des Landeskirchenrats, nachdem Raffaela Meiser mit Wirkung zum 1. September zur Pfarrerin in Rödelsee bestellt ist. Die Fürbitten trugen die Kirchenvorstandsmitglieder Werner Müller (Rödelsee) und Anja Saugel (Fröhstockheim), Marc Fuhrmann und Schwester Dorothea Krauß von der Communität Casteller Ring auf dem Schwanberg vor. Die Kirchengemeinde hieß die neue Pfarrerin der Tradition folgend, „mit der Kraft der Hände“, so Gisela Bornowski, klatschend willkommen.

Traumrunden für die begeisterte Wanderin

Landrätin Tamara Bischof begrüßte Raffaela Meiser im Wein-, Garten- und Kultur-Landkreis Kitzingen. Hier werde Raffaela Meiser mit ihrem Verlobten keine Langeweile haben, weil es in unseren Breiten viele Feste und Veranstaltungen gebe. Zudem würden der Schwanberg mit den Weinbergen und die Traumrunden im Landkreis auf die begeisterte Wanderin warten.

Anschließend ging es zu einem großen Empfang in den Löwenhof, wozu auch eine Delegation aus Wasserburg am Inn mit der Pfarrerin Cordula Zellfelder gekommen war. Grußworte an Raffaela Meiser richteten Marc Fuhrmann und Katharina Bienert, Pastoralreferent Hermann Menth für die katholische Kirchengemeinde, Ullrich Heß für die Rödelseer Vereine und Grete Siart für die Fröhstockheimer.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren