SULZFELD

Die Manns zu Besuch in Sulzfeld

Die Galeristin Angelika Müllner-Pianka zeigte sich laut Pressemitteilung überwältigt von der großen Besucherzahl, die sie trotz Hitzewelle zur Eröffnung der Ausstellung Die Manns in der Galerie Papiushof in Sulzfeld begrüßen konnte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Manns zu Besuch in Sulzfeld
(cop) Die Galeristin Angelika Müllner-Pianka, zeigte sich laut Pressemitteilung überwältigt von der großen Besucherzahl, die sie trotz Hitzewelle, zur Eröffnung der Ausstellung Die Manns in der Galerie Papiushof in Sulzfeld begrüßen konnte. Besuchermagnet waren die international bekannten Künstlerinnen Karin und Natascha Mann, „Die Manns“, so der Titel der Ausstellung. Die Schriftstellerfamilie Thomas Mann sei nicht gemeint, so die Galeristin bei der Begrüßung der Keramikerin Karin Mann aus München und der Malerin Natascha Mann aus Marktbreit. Begleitet wurde die Eröffnung von der Harfinistin Julia Rosenberger. Gezeigt werden in drei Galerieräumen Natascha Manns farbintensive Bilder mit erzählerischen Themen. Karin Manns bildnerische Sujets zeigen sich in den farbig glasierten Tonfiguren wie der lebensgroßen Meerjungfrau Undine. Die Begeisterung der Künstlerinnen an ihren farbintensiven Schilderungen sei in jedem Werk spürbar, so die Mitteilung. Beiden ist derselbe Impetus zum Schaffensprozess eigen: „Die Figuren und Bilder fließen aus der Hand. Sie entstehen erst bei der Arbeit und verändern sich auch wieder während der Arbeit.“ Die Ausstellung ist bis 9. August immer Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Galerie Papiushof, (01 63) 87 86 019, www.papiushof.de Foto: Foto: Privat
Die Galeristin Angelika Müllner-Pianka zeigte sich laut Pressemitteilung überwältigt von der großen Besucherzahl, die sie trotz Hitzewelle zur Eröffnung der Ausstellung Die Manns in der Galerie Papiushof in Sulzfeld begrüßen konnte. Besuchermagnet waren die international bekannten Künstlerinnen Karin und Natascha Mann, „Die Manns“, so der Titel der Ausstellung. Die Schriftstellerfamilie Thomas Mann sei nicht gemeint, so die Galeristin bei der Begrüßung der Keramikerin Karin Mann aus München und der Malerin Natascha Mann aus Marktbreit. Begleitet wurde die Eröffnung von der Harfinistin Julia Rosenberger. Gezeigt werden in drei Galerieräumen Natascha Manns farbintensive Bilder mit erzählerischen Themen. Karin Manns bildnerische Sujets zeigen sich in den farbig glasierten Tonfiguren wie der lebensgroßen Meerjungfrau Undine. Die Begeisterung der Künstlerinnen an ihren farbintensiven Schilderungen sei in jedem Werk spürbar, so die Mitteilung. Beiden ist derselbe Impetus zum Schaffensprozess eigen: „Die Figuren und Bilder fließen aus der Hand. Sie entstehen erst bei der Arbeit und verändern sich auch wieder während der Arbeit.“ Die Ausstellung ist bis 9. August immer Samstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Galerie Papiushof, (01 63) 87 86 019, www.papiushof.de

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.