GEISELWIND

Die Feuerwehr-Messe ragt heraus

Die Geiselwinder Feuerwehr ist längst nicht nur bei Ernstfällen, sondern auch auf vielen anderen Ebenen aktiv. Das zeigte sich in den umfassenden Berichten über das Geschehen in den vergangenen zwölf Monaten, die Kommandant Benedikt Rückel und Vorsitzender Sebastian Rückel bei der Hauptversammlung vortrugen. Als Höhepunkt galt 2014 im August die Feuerwehrmesse, zu der Geiselwind erstmals eingeladen hatte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fleißige Feuerwehrleute ausgezeichnet: Landrätin Tamara Bischof und Kreisbrandinspektor Günter Wilhelm (rechts) ehrten Mitglieder der Feuerwehr Geiselwind (von links) Kommandant Benedikt Rückel, Alfred Rückel (40 Jahre), Peter Hofmann (40 Jahre), Bürgermeister Ernst Nickel, Gerhard Heinlein (40 Jahre) sowie Vorsitzender Sebastian Rückel. Foto: Foto: Andreas Stöckinger

Die Geiselwinder Feuerwehr ist längst nicht nur bei Ernstfällen, sondern auch auf vielen anderen Ebenen aktiv. Das zeigte sich in den umfassenden Berichten über das Geschehen in den vergangenen zwölf Monaten, die Kommandant Benedikt Rückel und Vorsitzender Sebastian Rückel bei der Hauptversammlung vortrugen. Als Höhepunkt galt 2014 im August die Feuerwehrmesse, zu der Geiselwind erstmals eingeladen hatte.

Bei der Schau waren Feuerwehrgegenstände, Ausrüstung und Fahrzeuge zu sehen, es wurden Rettungsarten gezeigt und auch ein Wettkampf-Parcours geboten. Gekommen waren auch Wehren aus einem weiten Umkreis. Auch Landrätin Tamara Bischof zeigte sich beeindruckt und zollte den Geiselwindern jetzt in der Hauptversammlung Anerkennung für die Organisation dieses Großereignisses.

Auch der Bürgermeister rückt aus

Vorsitzender Sebastian Rückel erwähnte, dass es vom 14. bis 16. August eine Neuauflage der Feuerwehrmesse geben wird. Zur Ausstellung und Information übers Feuerwehrwesen, sowie dem Feuerwehr-Wettkampf nach amerikanischem Modus kommen dieses Jahr weitere Attraktionen hinzu. So präsentiert die VFDU (Vereinigung zur Förderung des Deutschen Unfallrettungswesen) hoch spezialisierte Technische Hilfeleistung. Die Berufsfeuerwehr München zeigt zudem das Vorgehen in Brandräumen, wozu sie eigens einen verglasten Brandcontainer mitbringt.

Kommandant Benedikt Rückel dankte seinen 50 aktiven Wehrleuten nicht nur für die Unterstützung bei der Messe, sondern auch für die vorbildliche Arbeit bei den Einsätzen. Besonderen Dank stattete der Kommandant Bürgermeister Ernst Nickel ab, der nicht nur stets aufgeschlossen sei für die Belange der Wehr. Das Ortsoberhaupt rückt als aktives Mitglied auch bei Einsätzen mit aus.

Vergangenes Jahr rief der Alarm die Geiselwinder zu 27 Ernstfällen, wobei der Schwerpunkt der Hilfeleistungen zu drei Viertel wieder auf der Autobahn lag. Von kleineren Hilfen bis zu schwierigen, fordernden Rettungen reichte dabei die Palette. „Vertrauen, Ehrlichkeit und Kameradschaft“, zeichneten die Wehr aus, so Benedikt Rückel.

Um für die Aufgaben gut gerüstet zu sein, fanden wieder diverse Schulungen und Übungen statt. Zusätzlich absolvierten die Geiselwinder ein Fahrsicherheitstraining im ADAC-Zentrum in Schlüsselfeld, außerdem nahmen sie an einem Erste-Hilfe-Kurs mit den Johannitern aus Schlüsselfeld teil. Weiter legte die Wehr erfolgreich die Leistungsprüfung Wasser ab. Unter der Leitung von Jugendwart Andreas Stöckinger hat die Geiselwinder Feuerwehr 16 Jugendliche in ihren Reihen. Die Anwärter seien von den theoretischen, wie praktischen Kenntnissen her auf gutem Stand, hieß es. Im Gespräch ist derzeit die Gründung einer ortsübergreifenden Jugendgruppe auf Gemeindeebene, in der alle Jugendlichen der Großgemeinde zusammen ihre Ausbildung durchlaufen können.

In der Versammlung wurden langjährige Wehrleute und Vereinsmitglieder geehrt. So sind Peter Hofmann und Alfred Rückel seit 40 Jahren bei der aktiven Wehr, genauso lang gehört Gerhard Heinlein zum Verein. Seit 25 Jahren unterstützen Frank Heckel und Mathias Müller den Feuerwehrverein.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.