Marktbreit

Die Dragons waren bei der First-Lego-League dabei

Dieses Jahr nahmen die Dragons zum 15. Mal in Folge am Regionalentscheid der First-Lego-League, einem international angelegten Roboter-Wettbewerb, in Würzburg teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Foto zeigt Paul Sammet und Liam Müller vom Dragons-Team des Gymnasiums Marktbreit. Foto: Ullrich Groh

Dieses Jahr nahmen die Dragons zum 15. Mal in Folge am Regionalentscheid der First-Lego-League, einem international angelegten Roboter-Wettbewerb, in Würzburg teil. Dabei trat das Team des Gymnasiums Marktbreit gegen die Teams von 15 weiteren Schulen aus Unterfranken an, heißt es in einer Pressemitteilung. Rund um das Saisonthema „City Shaper“ galt es in mehreren Kategorien Punkte zum Thema „Gestaltet das Bauen der Zukunft“ zu sammeln. 

So stellten die Dragons als Forschungsprojekt die Vision eines Gebäudes vor, das, sich in die Natur einfügend, die Lücke eines stillgelegten Steinbruches füllen könnte: anders als bei einem Hochhaus geht es dabei in die Tiefe. Beratend stand den Dragons dabei Joerg Henkel von der Firma Lindner aus Dettelbach zur Seite.

Dass die Konkurrenz hart werden würde, zeigte sich bereits hier: das Team belegte in dieser Kategorie den 6. Platz, wobei die beiden nächst besseren Teams nur jeweils einen Punkt Vorsprung hatten. Dass die Dragons einen ausgeprägten, alle sechs vertretenen Jahrgangsstufen verbindenden Teamgeist haben, konnten sie im Teamwork zeigen: hier holten sie 45 von 50 möglichen Punkten und schafften es so auf den 5. Platz. 

Obwohl die Jury das Robot-Design des Roboters (Konstruktion wie Programmierung) nur im Mittelfeld sah, konnte er im Robot-Game durchaus überzeugen: mit 305 Punkten belegten die Dragons hier den 5. Platz und verfehlten um nur 10 Punkte den Einzug ins Halbfinale. Insgesamt erkämpfte das Team aus Marktbreit mit 154 von 200 möglichen Punkten den 7. Platz.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren