RÖDELSEE

Die Dorferneuerung verzögert sich

Eigentlich sollte die Neugestaltung der Ortsdurchfahrt in Fröhstockheim 2018 starten - doch daraus wird vorerst nichts. Die Gemeinde verordnete eine Pause.
Artikel drucken Artikel einbetten

Eigentlich wollte die Gemeinde Rödelsee zusammen mit der Teilnehmergemeinschaft Fröhstockheim und dem Amt für Ländliche Entwicklung die baurechtliche Seite der Neugestaltung der Ortsdurchfahrt im Zuge der Dorferneuerung abschließen und 2018 beginnen. Daraus wird erst einmal nichts, die Gemeinde verordnete sich eine Pause.

Als Grund seien ihm vom Amt für Ländliche Entwicklung fehlende Gelder aus Europa genannt worden, ohne die es auch keine Landesmittel gebe, berichtete Bürgermeister Burkhard Klein dem Gemeinderat am Montag. Denn von einer ersten Planung vor längerer Zeit stamme die Summe von 630 000 Euro. Jedoch sei immer wieder gesagt worden, dass Geld vorhanden sei, weswegen man mehr machen könne. Nun belaufe sich die Planungssumme auf 2,2 Millionen Euro und auf einmal sei für solche Projekte kein Geld da.

Den Vorschlag, auf das Eler-Programm auszuweichen, weil dort Geld vorhanden sei, fand der Gemeinderat keine gute Alternative, da die Zuschüsse dort nur 50 Prozent betrügen, während die Gemeinde bei einer umfassenden Dorferneuerung als Mitgliedsgemeinde einer Kommunalen Allianz bis zu 65 Prozent erhalten kann.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.