KITZINGEN

Die Älteste im Kreis ist 100

Mit 100 Jahren war Anna Müller aus Kitzingen am Samstag die älteste Teilnehmerin des Seniorennachmittags im Dekanatszentrum. Zum 43. Mal hatte die Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen am Landratsamt Kitzingen die Bürgerinnen und Bürger ab 90 Jahre zu dem Treffen mit einem kurzweiligen, unterhaltsamen Programm eingeladen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Ältesten im Landkreis: Auf ein Lebensalter von 393 Jahren blicken die vier ältesten Teilnehmer des Seniorennachmittags in Kitzingen zurück. Von links: Anna Müller (100 Jahre), Landrätin Tamara Bischof, Ilse Schaal (99 Jahre), Rudolf Meder (96 Jahre) und Johann Bischoff (98 Jahre). Foto: Foto: Willi Paulus

Mit 100 Jahren war Anna Müller aus Kitzingen am Samstag die älteste Teilnehmerin des Seniorennachmittags im Dekanatszentrum. Zum 43. Mal hatte die Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Seniorenfragen am Landratsamt Kitzingen die Bürgerinnen und Bürger ab 90 Jahre zu dem Treffen mit einem kurzweiligen, unterhaltsamen Programm eingeladen.

Rund 850 Personen über 90 Jahre leben im Landkreis, 220 davon konnte Landrätin Tamara Bischof nach der musikalischen Einstimmung durch die Hellmser Dorfmusikanten persönlich begrüßen. „Die Senioren werden immer mehr und sie bleiben länger fit“, stellte Bischof fest. So liegt die Zahl der Senioren ab 65 im Kreis bereits bei rund 17 000.

Gesamtkonzept für Senioren

Gerade die Seniorenpolitik auf dem Lande stehe vor großen Herausforderungen hinsichtlich der Gestaltung der Lebenssituation, ärztlichen Versorgung und Pflege, altersgerechtem Wohnraum und Einkaufsmöglichkeiten, so die Landrätin. Deshalb habe der Landkreis ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept erstellt, um gemeinsam mit den Gemeinden bestmögliche Bedingungen für die älteren Bürger zu schaffen. Im Fokus stehe dabei besonders die Barrierefreiheit.

Humorvoll moderiert wurde das heitere Programm des Fränkischen Nachmittages von Reinhard Hüßner. Die Hellmser Musikanten übernahmen die musikalische Begleitung und die Fränkische Volkstanzgruppe schwang für die Besucher kräftig das Tanzbein.

Die Familie Stenger-Wolf aus Wiesenbronn zeigte, wie drei Generationen einer Familie fröhlich zusammen musizieren können. Kein Auge trocken blieb auch bei den Mundart-Beiträgen von Charly Leibl aus Eichfeld. Grußworte sprachen Elisabeth Giegerich von der Altenheimseelsorge und Dekan Hanspeter Kern von der evangelischen Stadtkirche. Landrätin Tamara Bischof war stolz, die ältesten Teilnehmer vorstellen zu können. Bei den Frauen waren dies Anna Müller aus Kitzingen (100 Jahre) und Ilse Schaal aus Dettelbach (99 Jahre).

Die Herren waren mit Johann Bischoff aus Marktbreit (98 Jahre) und dem ehemaligen Chefarzt des Kitzinger Krankenhauses, Dr. Rudolf Meder (96 Jahre) vertreten. Mit der Verteilung eines Blumengrußes endete der Seniorennachmittag.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.