Rüdenhausen

Dicker Brocken Wasserleitung

Für die Gemeinde Rüdenhausen steht mit der Erneuerung der Wasserleitung in großen Teilen des Ortes der nächste dicke Brocken an.
Artikel drucken Artikel einbetten

Für die Gemeinde Rüdenhausen steht mit der Erneuerung der Wasserleitung in großen Teilen des Ortes der nächste dicke Brocken an.

Zur Sitzung des Gemeinderats hatte Bürgermeister Gerhard Ackermann mit Valentin Schreiber den Zuständigen des beauftragten Ingenieurbüros eingeladen, der Genaueres vortrug. Der Ingenieur führte aus, dass insgesamt etwa 2,7 Kilometer des Leitungsnetzes zu sanieren sind, was in drei Abschnitten erfolgen soll. Die Kosten dazu schätzte er mit 1,7 Millionen Euro netto als relativ hoch ein, weil es ein erheblicher Aufwand sei. Schließlich müsse man parallel arbeiten, um die Wasserversorgung für die Bürger während des Baus aufrecht zu erhalten.

Bei den Kosten will die Gemeinde prüfen, ob sie Fördermöglichkeiten durch den Freistaat bekommen kann. Dennoch wird ein erheblicher Teil an der Kommune hängen bleiben, den sie auf die Bürger umlegen muss.

Bürgermeister Ackermann sagte auf Nachfrage von Ratsmitglied Stefan Spangler, dass es auf jeden Fall eine Erhöhung des derzeitigen Wasserpreises geben werde. Dazu dürfte wohl auch ein Ergänzungsbeitrag fällig werden. Genaueres könne man erst sagen, wenn fest stehe, ob eine Förderung möglich ist.

Als nächstes werden die Arbeiten im Herbst und Winter ausgeschrieben. Baubeginn könnte bereits im kommenden Jahr sein, was auch vom Stand der Dorferneuerung abhängt. Geplant sind drei Abschnitte der Sanierung. Der erste und dringlichste umfasst etwa den Bereich der Jahnstraße in Richtung Abtswind und die Paul-Gerhard-Straße. Als zweites wird das Stück Hindenburgstraße, Bachstraße, Schloßstraße und so weiter im westlichen Ortsbereich angegangen. Danach folgt der nördliche Teil mit der Marktstraße in Richtung Wiesentheid.

Neben den 2,7 Kilometer Leitungsnetz der Hauptleitung sind etwa 170 Hausanschlüsse zu reparieren, „eine ganz schöne Menge”, wie Ingenieur Schreiber meinte. Im Zug der Arbeiten wird die Gemeinde gleich Leerrohre für Glasfaserkabel mit verlegen.

Wer das bis zu seinem Haus möchte, wird die Gemeinde im Vorfeld abfragen.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.