Hohenfeld

Diamanthochzeit im Hause Will

60 Jahre gemeinsam durchs Leben
Artikel drucken Artikel einbetten
Hermann und Margot Will freuten sich über die Glückwünsche von Oberbürgermeister Siegfried Müller Foto: Gerhard Bauer

Hermann und Margot Will feierten am Freitag in Hohenfeld das Fest der diamantenen Hochzeit. Die Jubilarin wurde als Margot Lenz 1937 in Etwashausen geboren und wuchs bei der Schwester auf. Nach dem Besuch der Volksschule begann sie im Gusswerk als Laufmädchen. Später arbeitete sie in der Weinkellerei Völker und der Wäscherei Augsburger. Hermann Will - Jahrgang 1938 - stammt aus Hohenfeld und besuchte die dortige Volksschule. Danach begann er eine Lehre in der Möbelschreinerei Bittorf in einer Zeit, als noch alle Arbeiten von Hand ausgeführt wurden.

Eine weitere berufliche Station war der Raumausstatter Scheffel ehe er für mehr als 40 Jahre bis zum Ruhestand für die Molkerei Walter als Fahrer unterwegs war. Das Paar lernte sich 1957 beim Tanz im Kolosseum kennen und traf sich unregelmäßig bei Tanzveranstaltungen. Am 3.  Mai 1959 läuteten dann die Hochzeitsglocken. Die Hochzeitsreise führte auf dem Motorrad für drei Tage in die Fränkische Schweiz - mehr Urlaub gab es nicht. Das Paar hatte drei Kinder. Hermann Will betreibt Schreinerarbeiten heute noch als Hobby. Er ist Mitglied der Feuerwehr und erlebte deren Umrüstung von der Handpumpe auf die Motorspritze 1958, außerdem war er Gründungsmitglied des kürzlich aufgelösten Gesangvereins.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.