Volkach

Diamantene Hochzeit im Hause Wehr

Dorothea und Johann Wehr aus Volkach feierten ihr 60-jähriges Ehejubiläum. Zur Feier im Bayerischen Wald kam die ganze Großfamilie mit den Kindern Thomas, Christine, Ulrike und Anja samt Familien, darunter 13 Enkel und sieben Urenkel. Bürgermeister Peter Kornell (links) überreichte dem Jubelpaar am Donnerstag Blumen zur Diamantenen Hochzeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dorothea und Johann Wehr aus Volkach feierten ihr 60-jähriges Ehejubiläum. Zur Feier im Bayerischen Wald kam die ganze Großfamilie. Und auch Bürgermeister Peter Kornell (links) gratulierte und überreichte dem Jubelpaar Blumen. Foto: Peter Pfannes

Dorothea und Johann Wehr aus Volkach feierten ihr 60-jähriges Ehejubiläum. Zur Feier im Bayerischen Wald kam die ganze Großfamilie mit den Kindern Thomas, Christine, Ulrike und Anja samt Familien, darunter 13 Enkel und sieben Urenkel. Bürgermeister Peter Kornell (links) überreichte dem Jubelpaar am Donnerstag Blumen zur Diamantenen Hochzeit.

Kennengelernt haben sich die Wehrs Anfang 1959 in der Postdienststelle in Dimbach, als Dorothea Wehr vertretungsweise die Dienststelle übernahm und Johann Wehr sie als Postbediensteter in ihr Amt einwies. Am 31. Dezember 1959 heirateten sie in der Wallfahrtskirche in Dettelbach.

Kinder, Haushalt und die Gaststätte auf der Vogelsburg

Dorothea Wehr kam am 28. Juni 1940 in Sommerach bei ihrer Großmutter zur Welt. Sie war das älteste von fünf Kindern des Dimbacher Schreinermeisters Hermann Engert und seiner Frau Klara. Nach dem Schulabschluss half sie in der Schreinerei des Vaters mit. Haushalt und Kinder wurden nach der Heirat ihr Lebensmittelpunkt. Daneben arbeitete sie 23 Jahre in der Gaststätte auf der Vogelsburg.

Ehrenamtlich aktiv war sie im Elternbeirat der Mädchenrealschule, im katholischen Pfarrgemeinderat und im Pfarrheim. Seit 35 Jahren ist sie Mitglied im katholischen Frauenbund.

Johann Wehr wurde am 19. Februar 1937 in Mainz geboren. Er wuchs zusammen mit seinen beiden Schwestern bei den Eltern Michael und Elisabeth Wehr auf. Weil sein Vater 1940 die Schäferei nach Remlingen verlegte, ging er dort zur Schule. Später absolvierte er in Würzburg die Realschule. 1954 erhielt er eine Anstellung bei der Deutschen Post. 34 Jahre führte er als Betriebsleiter die Volkacher Postdienststelle. 1997 ging er als Postbetriebsinspektor in den Ruhestand.

Träger der goldenen Stadtplakette von Volkach

Der Jubilar hat sich in vielen Ämtern verdient gemacht. Er ist Träger der goldenen Stadtplakette. 24 Jahre trug er im Stadtrat und im evangelischen Kirchenvorstand Verantwortung. Viele Jahre war er Kirchenpfleger in der St. Michaelskirche und pflegte die Außenanlagen des neu erbauten Gemeinschaftshauses.

Seit 48 Jahren ist er Mitglied bei den Freien Wählern. Er gehört mehreren kulturellen Förderkreisen an, darunter dem Förderring Gesundheit an der Mainschleife und dem Weißen Ring. 1959 gründete er den Kitzinger Postsportverein mit, dem er nach 60 Jahren immer noch die Treue hält.

Gemeinsam mit seiner Frau hält er sich durch Kegeln, Radfahren, Spaziergänge und Gartenarbeiten fit.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren