MAINBERNHEIM

Der besondere Ausflug zu Roman Herzog

Ende einer Ära: Nach fast 25 Jahren übergaben Kurt und Mina Kraus die Leitung des Seniorenkreises von Mainbernheim an Altbürgermeister Karl Wolf. In dieser Zeit organisierten und leiteten sie die stattliche Anzahl von 170 Busausflügen, 102 Nachmittagsveranstaltungen und sechs Gartenfesten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schnell wieder einen Job gefunden: Karl Wolf, Altbürgermeister in Mainbernheim, leitet jetzt den Seniorenkreis als Nachfolger von Mina und Kurt Kraus (im Bild mit Andrea Saueracker vom Kirchenvorstand). Foto: Foto: G. RÜGAMER

Ende einer Ära: Nach fast 25 Jahren übergaben Kurt und Mina Kraus die Leitung des Seniorenkreises von Mainbernheim an Altbürgermeister Karl Wolf. In dieser Zeit organisierten und leiteten sie die stattliche Anzahl von 170 Busausflügen, 102 Nachmittagsveranstaltungen und sechs Gartenfesten.

Großen Anklang fand der Einsatz für die Senioren, was sich an der Schar von jeweils 50 Teilnehmern gezeigt hat, teilt Andrea Saueracker von der evangelischen Gemeinde mit. Unvergessen sei als Höhepunkt der Ausflug mit der Seniorengruppe zum ehemaligen Bundespräsidenten Roman Herzog im Jahr 2003 auf die Götzenburg in Jagsthausen, wo der Altbundespräsident residierte. Herzog hat für die Planung sogar persönlich bei der Familie Kraus angerufen.

Anruf von Roman Herzog

Bis einen Tag vor der Abreise habe noch nicht festgestanden, ob es ein Treffen mit ihm geben würde. Dann klingelte in Mainbernheim das Telefon. Mina Kraus ging ran, am anderen Enden war Roman Herzog und sagte den Termin zu.

Auch wegen Spenden ist die evangelische Gemeinde Mainbernheim dem Ehepaar Kraus zu Dank verpflichtet: 2803 Euro hat der Seniorenkreis im Laufe der Jahre für verschiedene Projekte zusammengetragen, zuletzt 250 Euro für die Schwerhörigen-Anlage in der evangelischen Pfarrkirche.

Doch irgendwann musste aus Altersgründen diese Arbeit beendet werden. Karl Wolf (67), der bis Mai 18 Jahre lang Bürgermeister war, hat in seinem Ruhestand Kapazitäten frei und erklärte sich spontan bereit, den Seniorenkreis weiterzuführen, dessen Treffen Kurt und Mina Kraus, jetzt 88 und 89 Jahre alt, weiterhin besuchen wollen.

„Die Arbeit hat Freude gemacht, besonders, wenn wir gesehen haben, dass sich andere darüber freuten“, sagt Kurt Kraus.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.