Sie wollen im neuen Jahr etwas für Nützlinge und Bienen tun? Die Experten der Bayerischen Gartenakademie haben viele bienenfreundliche Saatgutmischungen entdeckt.

Ein Balkonparadies aus Wildblumen für Nützlinge wie Honigbienen, Hummeln und anderen Wildbienen, können Sie mit nur einer Samentüte erschaffen. Die Wildblumen brauchen weniger Nährstoffe als einjährige Sommerblumen oder klassische Balkonpflanzen, deshalb sollten Sie auf nährstoffreduzierte Erde zugreifen oder Substrate mit Gartenerde oder Sand abmagern.

Balkonblumen als Saatgutmeterware – genau das Richtige für den kleinen Geldbeutel. In saugfähigen Papierschichten sind Samen der schönsten Sommerblumen im richtigen Abstand eingearbeitet. Da entfällt sogar das spätere Ausdünnen. Die Saatbänder gibt es als bunte Mischung, aber auch in bayerisch-weiß-blau oder feurig rot-gelb. Die Blumenmischungen garantieren einen ununterbrochenen Blütenflor über den Sommer. Bei einer Wuchshöhe von 30 Zentimetern passen sie nicht nur in Blumenkästen, sondern zieren auch Beete und Wege als bunte Einfassungen.

Üppig gefüllte Blumen sind zwar attraktiv, aber nicht für Insekten. Der Samenmarkt bietet deshalb zunehmend einfachblühende Dahlien. Kompaktpakete mit Liatris, Anemonen, Dahlien und Mirabilis sind ein Menü für Insekten (Kiepenkerl).

So wird es was

Ab Mitte April ist die richtige Zeit für den Start in den Sommerblumensommer. Füllen Sie einen Balkonkasten bis zwei Zentimeter unter dem Rand mit Erde. Dann können Sie darauf säen oder das Saatband ausbringen. In einem normal breiten Kasten legen Sie zwei Bänder parallel mit drei bis vier Zentimeter Abstand nebeneinander. Leider geben die Saatgutanbieter oft nicht an, für wie viele Quadratmeter das Saatgut reicht. Säen Sie in jedem Fall nicht zu dicht. Ansonsten müssen Sie sich von vielen Sämlingen trennen, da sie sich gegenseitig im Wachstum behindern. Sieben Sie Erde auf das Saatgut, so dass es mit Erde samendick bedeckt ist. Gießen Sie dann kräftig an. Achten Sie besonders beim Saatband darauf, dass die Erde nie austrocknet. Stellen Sie den Kasten an einen hellen Platz bei etwa 20 °C. Die Samen keimen etwa nach 10 bis 14 Tagen. Stellen Sie die kleinen Pflänzchen so bald wie möglich ins Freie, ansonsten werden die Pflanzen schnell lang, weich und fallen um. Sie können noch bis Anfang Juni das Saatgut ausbringen. Bei einer Aussaat im April startet die Blüte Anfang Juni.

Im Laufe des Sommers

Die Sommerblumen und im Besonderen die Wildblumen benötigen weniger Nährstoffe als Hochleistungspflanzen wie Petunien und Geranien. Deshalb reicht es, wenn Sie die Kästen alle zwei Wochen oder jede Woche mit halber Konzentration düngen. Schneiden Sie immer wieder Verblühtes heraus.

Noch Fragen? Das Gartentelefon hilft, Tel. (09 31) 9 80 11 47.