KITZINGEN/VEITSHÖCHHEIM

Der Gartentipp: Ernteverfrühung mit alten und neuen Tricks

Was im professionellen Gartenbau schon übliche und bewährte Praxis ist, lässt sich im privaten Garten ebenfalls anwenden: Die Experten der Bayerischen Gartenakademie empfehlen, Gemüsebeete und Kräuter im Frühjahr mit Folien oder Vliesen, aber auch mit anderen Hilfsmitteln abzudecken, damit die Pflanzen schneller heranwachsen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schon ein einfaches Vlies leistet gute Dienst, im Frühjahr die Saat vor Frost zu schützen. Foto: Foto: Bayerische Gartenakademie

Was im professionellen Gartenbau schon übliche und bewährte Praxis ist, lässt sich im privaten Garten ebenfalls anwenden: Die Experten der Bayerischen Gartenakademie empfehlen, Gemüsebeete und Kräuter im Frühjahr mit Folien oder Vliesen, aber auch mit anderen Hilfsmitteln abzudecken, damit die Pflanzen schneller heranwachsen.

Vorteile einer Abdeckung

Der größte Vorteil der Abdeckung besteht darin, dass die einstrahlende Sonnenenergie wie in einem Gewächshaus gespeichert wird. Während frostiger Nächte gibt der Boden seine Wärme an die bodennahe Luftschicht unter der Abdeckung ab, so dass die jungen Pflanzen vor dem Erfrieren bewahrt werden.

Im Wesentlichen stehen im Gartenfachhandel zur Abdeckung Folien und Vliese zur Verfügung. Loch- und Schlitzfolien sollten ausreichend Lüftungsschlitze aufweisen. Vliese sind hingegen in höherem Maße wasser- und luftdurchlässig und schützen gut vor geringen Minusgraden. Auch im Haushalt findet sich so einiges. Alte große Einmachgläser sind hervorragende Hauben zum Vorziehen.

Anwendungstipps

Vor Ende März ist der Gemüseanbau trotz schützender Folien und Vliese wenig sinnvoll. Der Boden sollte sich bereits ausreichend erwärmt haben. Sofort nach der Aussaat oder dem Pflanzen werden die Folien oder Vliese locker auf die Beete gelegt und am Rand fixiert. Vor allem die Wind zugewandte Seite sollte gut befestigt werden, indem der Rand eingegraben wird. Die andere Seite wird locker mit Ziegelsteinen oder Brettern befestigt, damit das Vlies oder die Folie zum Wässern oder zum Unkrautjäten leicht abgenommen werden kann. An warmen Tagen ab Mitte April sollten Sie dann die Abdeckungen abnehmen, damit kein Hitzestau ansteht.

Noch ein paar Tipps:

Unter den Abdeckungen, Steinen und Brettern finden sich auch Schnecken ein. Diese Schneckenverstecke sollten Sie regelmäßig kontrollieren und die Schnecken absammeln.

Salate sind in den ersten Tagen und Wochen nach der Pflanzung im Frühjahr dankbar für eine Abdeckung. Nehmen Sie die Schutzhülle rechtzeitig ab, wenn die Temperaturen steigen, ansonsten bilden sie nur lockere Köpfe aus. Dies ist vor allem unter Vlies ein Problem, weil sich dort die Wärme besonders gut staut.

Auch Rhabarber lässt sich gut vortreiben. Decken Sie den Rhabarber mit Vlies oder Folie ab. Darunter wächst der Rhabarber schnell heran.

Winterharte Kräuter können Sie vortreiben, indem Sie die Einzelpflanzen mit einem großen Einmachglas überstülpen. Decken Sie die Kräuter an sonnigen Tagen auf, damit sie nicht im Kondenswasser zu faulen beginnen.

Noch Fragen? Das Gartentelefon hilft weiter, Tel. (09 31) 9 80 11 47.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.