Rödelsee
Lokalpolitik

Der Brunnen ist wieder komplett

Die Rödelseer Räte verabschieden ihren Haushalt für 2013. Investitionen für Wanderwege und Maßnahmen am Kindergarten sind eingeplant. Die Kosten für die Wiederherstellung des Brunnens sollen durch Spenden gedeckt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wieder komplett: Der Schwan und der Küchenmeister auf dem Rödelseer Brunnen.  Foto: mz
Wieder komplett: Der Schwan und der Küchenmeister auf dem Rödelseer Brunnen. Foto: mz
Der Brunnen vor dem Rathaus in Rödelsee hat wieder einen Schwan. Ende Juli des vergangenen Jahres hatten unbekannte Täter die bronzene Figur mit Gewalt vom Betonsockel gerissen. Die Gestalt des "Küchenmeisters" blieb unversehrt. Die Kosten belaufen sich auf 8346 Euro. Gut die Hälfte hat Bürgermeister Burkhard Klein schon von großzügigen Spendern erhalten.

"Daran kann man erkennen, wie sehr auch die Bürger von ihrem neuen Brunnen angetan sind", kommentierte er am Montagabend in der Ratssitzung. Klein hofft nun, den Gesamtbetrag zeitnah mit Spenden decken zu können. "Dann wird es im Dorf ein Festle geben", kündigte er an. Natürlich werden auch die Spender und der Künstler Theophil Steinbrenner eingeladen.

Der Haushalt 2013 soll mit diesen Ausgaben nicht belastet werden. "Er ist ausgewogen", freute sich Bürgermeister Klein bei der jüngsten Gemeinderatssitzung.
"Und er beinhaltet alles, was wir uns vorgenommen haben."

Drei Entwürfe sind nötig gewesen, um zu diesem Ergebnis zu kommen. Wichtig war für Klein, die Kreditaufnahme auf 222 500 Euro begrenzen zu können. Für Investitionen, Reparaturen und Tilgung bestehender Darlehen wurden insgesamt 1,3 Millionen Euro eingeplant - bei einem Gesamthaushalt von fast 4,3 Millionen Euro.
Gustav Tasch (FW) sträubte sich jedoch vehement gegen die zahlreichen Vorhaben und besonders die Neuverschuldung. Bürgermeister Klein hielt ihm entgegen, dass alle Punkte schon in den entsprechenden Entwürfen diskutiert worden sind, dass auch das Thema Neuverschuldung nachvollziehbar ist und lud Tasch zu einem Klärungsgespräch mit dem Kämmerer Vetter ein. "Schließlich müssen wir noch einiges bezahlen, was uns die Vergangenheit überlassen hat", beendete Klein das Streitgespräch. Somit konnte der Haushalt 2013 mit nur zwei Gegenstimmen verabschiedet werden.

Bei den Investitionen heben sich vor allem drei Punkte hervor: 125 000 Euro sind für Erholungsanlagen und Wanderwege vorgesehen. Die Sanierung des Betonwegs von Rödelsee nach Großlangheim wurde mit 165 000 Euro berechnet. Für Baumaßnahmen am Kinder-garten und Außenanlagen wurden 100 000 Euro zur Verfügung gestellt. "Das sind wir dem Kindergarten schuldig", betonte Bürgermeister Klein am Montagabend.
Die Gemeinderatssitzung wurde erstmals im Schulungsraum der Feuerwehr in Fröhstockheim durchgeführt. Das war bei der Bürgerversammlung angesprochen und sogleich aus-geführt worden.

Ein wichtiger Aufruf wurde an die Gemeinderäte weiter gegeben. Damit auch in Rödelsee die Breitbandversorgung auf 50Mbit/s eingerichtet werden kann, sind für die Telekom min-destens 15 Teilnehmer nötig. Bisher kamen erst acht Anträge in der Verwaltung an. Bürgermeister Klein wies darauf hin, wie wichtig das schnelle Internet für die Infrastruktur des Ortes ist. "Wir haben eine steigende Tendenz zum Home-Office, deshalb bitte ich euch alle um Werbung."











was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren