Vier Tage wurde in Stadelschwarzach Kirchweih gefeiert. Neben dem zwölften Schwarzi Open Air war der Kirchweihumzug ein Glanzpunkt. Erstmals wurde ein Modell der Stadelschwarzacher Pfarrkirche beim Zug präsentiert – von einem alten, blauen Trabant gezogen.

Schwarzer Frack, Zylinder und einen Maßkrug in der Hand: So zeigten sich die beiden Prediger Linda Ebert und Tobias Gerlach auf ihrem Kirchweihwagen. In ihrer Predigt wurden so einige Stadelschwarzacher aufs Korn genommen. Um seine Freunde zu verwirren, und mal zu sehen wie schnell sich Neuigkeiten in einem Dorf verbreiten, hat einer am 1. April sehr glaubwürdig seinem Bekanntenkreis die Hochzeit von ihm und seiner Freundin verkauft. Die angebliche Braut wurde binnen kürzester Zeit mit Glückwünschen überhäuft, das Telefon stand nicht mehr still. Ohne zu wissen, was dahintersteckt, hat sie ihren Freund zur Rede gestellt, dem keine andere Wahl blieb, als des Rätsels Lösung aufzuklären, und so haben bis heute die Hochzeitsglocken noch nicht geläutet.

Wenn man im Urlaubsparadies Gran Canaria vor lauter Entspannung und Erholung vergisst, den Autoschlüssel bei der Abreise wieder mit in die Heimat zu nehmen, steht man am Ankunftsflughafen ziemlich hilflos da. Ein schnelles Zurückfliegen ist da nicht möglich, und so war die einzige Lösung der Ersatzschlüssel, den ein Bekannter an den Frankfurter Flughafen gebracht hat. So hat eine Stadelschwarzacher Familie samt ihrem Auto den Urlaub mehr oder weniger erfolgreich beendet. Ein weiteres Thema handelte von einem Feuerwehrmann, der zum Einsatz düste noch bevor sein Garagentor komplett nach oben gefahren war. Sein Geländewagen trug Schrammen davon.

Am Kirchweihsonntag trat außerdem die Fränkische Kindertanzgruppe auf und zeigte Rundtänze – unter Leitung von Gertrud Berthel und begleitet von der Blaskapelle.

Das Schwarzi Open Air, hatte unter dem unbeständigen Wetter zu leiden. Trotzdem kamen an den beiden Open Air Tagen gut 1500 Besucher zur Party.