Kirchschönbach

Den Oskar der Feuerwehrleute verliehen

Neun Ehrungen bei der Feuerwehr Kirchschönbach
Artikel drucken Artikel einbetten
Hohe Ehrung bei der Kirchschönbacher Feuerwehr (von links): Kommandant Manuel Estenfelder, stellvertretender Landrat Paul Streng, Kreisbrandinspektor Michael Krieger, Joachim Dusel, Brane Hubert, Ludwig Seifert, Raimund Haut, Corbinius Gehring, Harald Eger, Willi Zapf, Günther Lorey und Kreisbrandmeister Martin Ebert. Foto: Dominik Berthel
+1 Bild

Knapp 30 Aktive in der Wehr, fünf Jugendliche als Anwärter und 150 Mitglieder im Verein: Stolze Zahlen für das knapp 400 Einwohner zählende Dorf Kirchschönbach. Die Feuerwehrwelt ist sprichwörtlich noch in Ordnung, die Wehr engagiert, top motiviert, hilfsbereit und kulturell bereichernd.

Eigentlich gab es nur lobende und äußerst zufriedene Worte während der Jahreshauptversammlung. Die Neuwahlen des Vorstandes war somit mehr ein formeller Akt und eine Sache von nicht mal zehn Minuten. Bis auf Otmar Feth, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden zur Verfügung stand, wurden alle Personen einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zusätzlich gibt es in der neuen Wahlperiode zwei Beisitzer im Vorstand, die sich aber auch problemlos gefunden haben.

Die Führungsmannschaft der Ortsfeuerwehr mit dem Vorsitzenden Raimund Haut und dem Kommandanten Manuel Estenfelder blickte sehr zufrieden auf das vergangene Jahr zurück, in dem man zu vier Einsätzen ausrücken musste, wovon der Einsatz im Rahmen des Septembersturms Fabienne der mit Abstand größte Einsatz war aufgrund von unzählig umgestürzter Bäume. Mit knapp 20 Mann wurde dieser nicht alltägliche Einsatz professionell bewältigt. Aber auch im dörflichen Jahresreigen übernimmt die Feuerwehr viele Aufgaben und organisiert noch die ein oder andere Festlichkeit, wie zum Beispiel das Dorfplatzfest.

Wenn ein Drittel der aktiven Feuerwehrmänner zeitgleich geehrt wurden und wenn bei diesen neun Aktiven schon seit langer Zeit das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold-Rot am Anzug hängt, zeugt das von einer intakten, engagiert, pflichtbewussten Wehr. Der stellvertretende Landrat Paul Streng, der die Ehrungen durchführte war beeindruckt von dem, was in Kirchschönbach feuerwehrtechnisch geleistet wird und überreichte sechs Kameraden das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für vierzig Jahre aktiven Dienst, was für Streng fast ein bisschen einem sogenannten "Oskar der Feuerwehrleute" für besondere Verdienste gleichkommt. Darüber hinaus bekamen drei aktive Feuerwehrmänner das Feuerwehrehrenzeichen in Silber für fünfundzwanzig Jahre Feuerwehrdienst überreicht.

Für 40 Jahre wurden geehrt: Joachim Dusel, Raimund Haut, Willi Zapf, Otmar Feth, Günther Lorey, Harald Eger, für 25 Jahre: Brane Hubert, Corbinius Gehring, Ludwig Seifert.

Den neuen Vorstand des Feuerwehrvereins bilden: Vorsitzender: Raimund Haut, Stellvertreter: Robert Dietsch, Kassier: Willi Zapf, Schriftführer: Andreas Mahr, Kassenprüfer: Peter Fleischmann und Johannes Springel, Beisitzer: Ludwig Seifert und Corbinius Gehring.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.