GAIBACH

Den Lotuseffekt verstehen

Wie schafft es ein Gecko, auf glatten Flächen kopfüber zu klettern? Warum perlt Wasser von den Blättern der Lotuspflanze ab, und wie hat ein Storch den Bau von Flugzeugen beeinflusst? Diese und andere Fragen erforschten die Diplom-Chemikerin Elisabeth Memmel und der Diplom-Physiker Fabian Langer gemeinsam mit den Schülern der 5. und 6. Klassen des Frankenlandschulheims Schloss Gaibach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lotuseffekt: Die Fünftklässler beobachten genau. Foto: Foto: Simone Pabst

Wie schafft es ein Gecko, auf glatten Flächen kopfüber zu klettern? Warum perlt Wasser von den Blättern der Lotuspflanze ab, und wie hat ein Storch den Bau von Flugzeugen beeinflusst? Diese und andere Fragen erforschten die Diplom-Chemikerin Elisabeth Memmel und der Diplom-Physiker Fabian Langer gemeinsam mit den Schülern der 5. und 6. Klassen des Frankenlandschulheims Schloss Gaibach.

Die beiden Wissenschaftler der Initiative Junge Forscher (IJF) aus Würzburg waren mit ihrem Shuttle-Bus auf Einladung der Biologie-Lehrerin Simone Pabst nach Gaibach gekommen und eröffneten den Projekttag mit einem Vortrag, der beantwortete, was Bionik ist. Sie ist die Verknüpfung von Erkenntnissen aus der Biologie mit ihren Anwendungen in der Technik, teilt die Schule mit.

Anschließend war Experimentieren angesagt: Der Traum vom Fliegen von Otto Lilienthal, der seine Flugkonstruktion den Störchen abgeschaut hatte, inspirierte zum Bau von optimierten Papierfliegern. Die Entwicklung des Klettverschlusses durch die Früchte der Großen Klette und die Frage, weshalb sie sich immer wieder öffnen und schließen lassen, konnten an verschiedenen Materialien erforscht werden.

In einem weiteren Versuch wurde eine Oberfläche mit „Lotuseffekt“ durch Berußen eines Glasobjektträgers selbst hergestellt. Mit viel Begeisterung machten die Schüler bei den Experimenten mit, schreibt die Schule. So werde nicht nur der Spaß an Naturwissenschaften vermittelt, sondern auch Respekt für die Natur.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.