Die Nenzenheimer Ortsburschen müssen einen guten Draht nach oben haben: Pünktlich zum Start des Kirchweihumzuges verzogen sich die Wolken am Himmel über dem Iphöfer Ortsteil und die Sonne kam raus. Das ideale Wetter, um sich die Themenwagen genauer anzusehen, auf denen die unverheirateten, jungen Männer aus dem Ort das Dorfgeschehen seit der letzten Kerm persiflierten.

Dabei wurde unter anderem auf das nach wie vor „heiße“ Thema Weinfest hingewiesen, an dem nach Meinung vieler Dorfbewohner härtere Auflagen herrschen als anderswo. Aber auch der bisher etwas unglücklich gelaufene Neubau einer Häckerstube oder verloren gegangene Autos fanden ihren Weg auf die Spruchtafeln auf den liebevoll geschmückten Wagen.

Wer dort nicht verewigt wurde, kam vielleicht in der Kirchweihpredigt vor, die von Patrick Bach und Thomas Wolf vorgetragen wurde. Dass vor dem Spott der Ortsburschen niemand sicher ist, musste so mancher Bürger dann am eigenen Leib erfahren, auf augenzwinkernde Art. Nach der Predigt ging es zu den Schaustellerbuden oder auf den Sportplatz, wo bis zum Abend im Sportheim und in der Gaststätte Distler dann noch gefeiert wurde.