"Wo ist denn jetzt der Malte?", fragt ein junger Bub im Eingangsbereich des Kinosaales im Cineworld Mainfrankenpark den Eintrittskontrolleur. Grinsend zeigt dieser mit dem Finger genau hinter ihn. Erstaunt dreht sich der Bub um. Und da steht er auch schon: Malte Arkona. Während der Name bei vielen Erwachsenen nur für Schulterzucken sorgt, ist der 33-Jährige in der Welt der Kinder ein Fernsehstar.
Von 2003 bis 2008 moderierte Malte Arkona den "Tigerentenclub" in der ARD. Momentan ist er Moderator der Kinderkanal-Sendung "Die beste Klasse Deutschlands". Neben diesen Tätigkeiten ist Malte Arkona aber auch ein beliebter Synchronsprecher. Und genau dieser Job brachte ihn am Sonntagnachmittag auch ins Cineworld: Im neuen Janoschfilm "Komm, wir finden einen Schatz" spricht Arkona den Tiger.
Auch die eigentlichen Macher des Filmes waren mit in den Kinosaal gekommen. Die hatten auch keine lange Anreise, denn der Film wurde komplett in Unterfranken produziert.
Die Kinder und ihre mitgebrachten Eltern applaudierten heftig, nachdem Ingrid Weigert, die Pressesprecherin des Kinos, den Schauspieler angekündigt hatte. Malte Arkona stürmte vorne an die Leinwand des Kinosaales und hieß die Zuschauer willkommen. "Wisst ihr denn warum ich hier bin?", fragte der Synchronsprecher. Ein mutiger Junge namens Florian meldete sich. "Weil Sie der Löwe sind", sagte der Bub und brachte Malte zum Schmunzeln. "Fast richtig", sagte er und erklärte, dass er eigentlich den Tiger spricht, der sich gemeinsam mit seinem besten Freund, dem Bären, auf Reise begibt, um einen Schatz zu finden.
Der Moderator gab zu, dass er sich schon als Kind unbewusst auf seine Rolle als Tiger vorbereitet hat. "Ich habe damals oft mit meinem besten Freund Björn ,Janosch' nachgespielt und war da schon immer der Tiger." Spätestens nach seiner Tätigkeit im Tigerentenclub sei er endgültig für den Tiger prädestiniert gewesen.
"Ich musste den Tiger ein bisschen höher als meine normale Stimme sprechen", erzählte Malte weiter. Allerdings habe er sich gleich gut auf das Tier "eingrooven" können. "Die Synchronisation hat einen riesigen Spaß gemacht", bemerkte der Sprecher freudestrahlend. Was Synchronisation überhaupt ist, erklärte Malte Arkona den Kindern im Kinosaal mit Hilfe von Ingrid Weigert. Während sie die Lippen bewegte, legte er ihr die Sätze mit der Tigerstimme in den Mund.
Für viele Kinder war es die Krönung, als sie nach vorne kommen durften, um Malte Arkona hautnah zu erleben. Viele Hände wurden da geschüttelt und die Mädchen und Jungen waren ganz aus dem Häuschen, einem "echten Star" so nahe zu sein. Anschließend nahm wieder jeder seinen Platz ein, die Lichter wurden ausgeschaltet und der Vorhang ging auf. Und schon flatterten die ersten Szenen von "Komm, wir finden einen Schatz" über die Leinwand.