Castell

Dekanatssynode für die nächsten sechs Jahre gewählt

Die Kirchenvorsteher der 16 Kirchengemeinden des Dekanats Castell trafen sich mit ihren Pfarrern und den bisherigen Mitgliedern des Dekanatsausschusses zur Dekanatssynode im Gemeindehaus Castell, um einen neuen Dekanatsausschuss zu wählen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der neue Dekanatsausschuss des Dekanats Castell wurde für die nächsten sechs Jahre gewählt. Foto: Nadja Seitz

Die Kirchenvorsteher der 16 Kirchengemeinden des Dekanats Castell  trafen sich mit ihren Pfarrern und den bisherigen Mitgliedern des Dekanatsausschusses zur Dekanatssynode im Gemeindehaus Castell, um einen neuen Dekanatsausschuss zu wählen. Vor der Wahl wurden die Aufgaben des Dekanatsausschusses kurz erläutert und die Kandidaten hatten die Chance, sich vorzustellen.

Die neugewählten Mitglieder des Dekanatsausschusses, die laut Pressemitteilung nun für die nächsten sechs Jahre die Belange des Dekanats mitbestimmen, wurden in ihr Amt eingeführt. Dies sind Stefan Gegner (Castell) und Marlene Fechner, Wiesentheid, Pfarrerin Beate Krämer (Abtswind) und Pfarrer Hans Gernert (Rehweiler), Tobias Creutzner (Abtswind), Otto Enk (Wiesentheid), Birgit Gegner (Füttersee), Gerlinde Mährle (Volkach), Ludwig Meder (Bimbach), Daniel Ott (Gerolzhofen), Karl Prechtel (Wiesenbronn) und Michaela Strey (Zeilitzheim).

Während der Wahlausschuss die Stimmen auszählte, berichtete Dekan Günther Klöss-Schuster aus den verschiedenen Arbeits- und Aufgabenbereichen, etwa von den Aufgaben der Dorfhelferinnenstation, der Diakoniestation, verschiedener kirchlicher Kindergärten und der Notfallseelsorge. Er lobte die gut besuchten Freizeiten der Evangelischen Jugend Meica und wies auf die rückläufigen Zahl der Orgelschüler und der Organisten im Dekanat hin. Angesprochen wurde die Besetzung von Pfarrstellen und der PUK-Prozess ("Profil und Konzentration") mit seinen Chancen und schwierigen Seiten der Zusammenarbeit im Dekanat.

Nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses wurde in einem Gottesdienst der bisherige Dekanatsausschuss von seinen Aufgaben entbunden und verabschiedet. Dekan Klöss-Schuster dankte Inge Derrer, die aus ihrem langjährigen Amt der Missionsbeauftragten ebenfalls verabschiedet wurde.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.