WIESENTHEID

Daten im Internet schützen

Vortrag am Gymnasium
Artikel drucken Artikel einbetten

Für Eltern hat das Steigerwald-Landschulheim Wiesentheid einen Vortrag über Datensicherheit im Internet angeboten. Ernst Schulten referierte im Gymnasium über Gefahren, die im Netz lauern, so die Mitteilung an die Presse. Darüber hinaus gab er in vier Schulstunden in den 9. und 10. Klassen Tipps im Umgang mit den Medien Computer und Smartphone.

Zu Beginn zeigte er anhand eines Filmausschnittes von „Terminator“, inwieweit Visionen von damals (1982) inzwischen real geworden sind und in welche Richtung die Entwicklung geht. So sei die Nutzung einer Linse als Bildschirm im Auge vielleicht doch schon in ein paar Jahren möglich.

Weiterhin erfuhren die Schüler von Schulten – er ist freiberuflicher Referent für Social Media und Mitarbeiter an der Aschaffenburger Hochschule – wie beim Onlinekauf Preise variieren können, je nachdem welches Betriebssystem genutzt wird: Apple-Nutzer würden oftmals als wohlhabend eingestuft und bekommen teurere Angebote. Außerdem könne ein Behalten der Waren im Warenkorb zu Gutscheinrabatten für den Verbraucher führen.

Der Referent machte deutlich, wie Firmen Daten der Nutzer sammeln und mit anderen teilen, um so Werbung besser auf Kunden zuschneiden zu können. Weiteres Beispiel: Als er eine eine amerikanische Webseite aufrief, wurden Personen aufgeführt, die in Amerika gerade im Gefängnis sitzen. Dabei wird die Person nicht nur abgebildet, sondern es werden auch Name, Geburtsort, Wohnort und Größe angegeben.

Im weiteren Verlauf seines Vortrages erläuterte Ernst Schulten, wie man mit Privatbildern im Internet verfahren sollte, um einen Missbrauch zu verhindern. Außerdem warnte er davor, eine alte Festplatte „einfach so“ wegzuwerfen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.