Wiesentheid

Das Turnen begeistert in Wiesentheid schon die Kleinsten

Säckchen auf den Kopf und über die Bank balancieren, Körper anspannen und ab auf das Sprungbrett, Felgaufschwung und in den Stütz am Stufenbarren und gleich noch ein Salto hinterher.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei Bodenübungen zeigten die Jüngsten, was sie beim TSV/DJK Wiesentheid bereits gelernt haben. Foto: Dominik Berthel

Säckchen auf den Kopf und über die Bank balancieren, Körper anspannen und ab auf das Sprungbrett, Felgaufschwung und in den Stütz am Stufenbarren und gleich noch ein Salto hinterher. Das Turnen hat viele Gesichter und in Wiesentheid hat das Turnen wieder viele begeisterte Kinder, heißt es in der Pressemitteilung des Vereins.

Waren es vor einem Jahr gerade mal gut zwanzig Kinder die sich für dieses Sportangebot der Wiesentheider Sportvereine interessierten, konnte man beim diesjährigen Jahresabschluss-Turnfest über sechzig junge bis ganz junge Sportlerinnen und auch Sportler zählen, die sich für das Turnen im TSV/DJK Wiesentheid begeistern.

Traditionell dürfen die Kinder der Wiesentheider Turnabteilung in der letzten Woche vor Weihnachten ihren Familien mal zeigen, was sie bei ihren Turnstunden das Jahr über alles gelernt haben. Fangen die kleinsten im Alter zwischen drei und fünf Jahren noch relativ knapp über dem Boden an, geht es für die größeren Mädels, bis zum Alter von zwölf Jahren, schon relativ hoch hinaus und der Salto am Barren, die Übung am Schwebebalken oder der Flickflack auf der Bodenmatten scheinen kinderleicht für das begeisterte Publikum.

In gut eineinhalb Stunden zeigte die Wiesentheider Turn-Nachwuchsgeneration eindrucksvoll, was ihnen ihre Trainerinnen beigebracht haben. Das engagierte Trainerinnen-Team ist laut Mitteilung eine perfekte Mischung aus Erfahrung (Lore Ragati und Reinhilde Schmiedl) mit junger Dynamik und Eleganz (Anna Heer, Annette Spath und Daniela Haubenreich).



Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.