Kitzingen

Das Kriegsende am Maindreieck - Ausstellung zieht ins Landratsamt um

Die Schülerausstellung des Gymnasiums Marktbreit in der Ehemaligen Synagoge in Obernbreit informierte zahlreiche Besucher darüber, wie die Menschen in der Region das Kriegsende erlebt haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Foto zeigt den Obernbreiter Bürgermeister Bernhard Brückner und die Schüler Antonia Hellert, Antonia Haager und Nico Rhein bei der Ausstellungseröffnung in der ehemaligen Synagoge. Foto: Maria Stegmann

Die Schülerausstellung des Gymnasiums Marktbreit in der Ehemaligen Synagoge in Obernbreit informierte zahlreiche Besucher darüber, wie die Menschen in der Region das Kriegsende erlebt haben. Sie zeigt auf, vor welchen wirtschaftlichen, biografischen und politischen Herausforderungen die Bürger damals standen. Nun zieht die Ausstellung laut Mitteilung in das Foyer des Landratsamts nach Kitzingen um. Dort kann sie zu den Öffnungszeiten des Landratsamts noch den ganzen Dezember über besucht werden.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.