Der Feuerwehrverein Burggrub-Neugrub ist mit seinen 40 Mitgliedern der einzige Verein in Burggrub und Neugrub und prägt das Gemeinschaftsleben in den beiden kleinen Ortschaften. Im Feuerwehrhaus in Burggrub wurden die Wehrführung sowie die Vereinsführung für die kommenden sechs Jahre neu gewählt – und verjüngt.

Kommandant Helmut Grashäuser wurde von den 16 aktiven Wehrleuten einstimmig im Amt bestätigt. Damit ist er seit 1982 an der Spitze einer Feuerwehr. Zum neuen stellvertretenden Kommandanten wurde Matthias Winkler gewählt. Auf ihn entfielen acht Stimmen. Damit folgt Winkler auf Werner Matisowitsch (sieben Stimmen), der seit 1994 stellvertretender Kommandant war. Den Verein führt nach wie vor Gertraud Winkler, die 22 von 23 abgegebenen Stimmen bekam. Neuer Stellvertreter wurde Klaus Grashäuser (21 Stimmen) als Nachfolger von Barbara Matisowitsch, die nicht mehr kandidierte.

Der bisherige Kassier Johann Schlosser gab die Kassenführung an Birgit Matisowitsch ab. Jutta Ritzel wurde als Schriftführerin von der Versammlung bestätigt. Veränderung gab es im Team der Kassenprüfung. Auf Werner Matisowitsch und Gerhard Ritzel folgen nun Elfriede Hofmann und Kerstin Winkler.

Bei der Versammlung im Feuerwehrhaus von Burggrub wurden auch die Berichte vorgetragen: Am 3. März 2011 erforderte ein Brand in einer Produktionshalle in Burggrub den Einsatz der Feuerwehr Burggrub-Neugrub. Die Ersteinsatzkräfte verhinderten, dass sich das Feuer auf weitere Gebäude ausbreitete. Drei Frauen und der Maschinist waren beim einzigen Ernstfalleinsatz 2011. Außerdem wurden die 16 Aktiven zu einer Großübung und sechs Übungen alarmiert. Nachwuchssorgen hat man nicht. Drei Jugendliche wollen in die Wehr aufrücken, falls sie im April die Leistungsprüfung erfolgreich ablegen werden.

Alle Pfarrer einladen

Der Verein feierte in diesem Jahr ein Jubiläum: Er lädt an Christi Himmelfahrt zum 25. Mal zum Waldgottesdienst bei Burggrub ein. Vorsitzende Gertraud Winkler regte an, alle Geistlichen zum Jubiläumsgottesdienst einzuladen, die in den vergangenen Jahren an den Waldgottesdiensten teilnahmen. Auch der Osterbrunnen soll in den nächsten Wochen vom Verein wieder geschmückt werden.