Einen Dankeschön-Abend für die Hochwassereinsatzkräfte des BRK Kitzingen gab es im Rotkreuzhaus in Volkach. 35 Helfer aus den Gemeinschaften des BRK-Kreisverbandes Kitzingen waren im Juni insgesamt 100 Tage im Hochwassergebiet in Ostbayern im Einsatz. Rund 15 000 Euro kostete der Einsatz, 6285 Euro wurden an die Flutopfer gespendet. Dies berichteten die BRK-Vorsitzende und Landrätin Tamara Bischof im Rahmen des Dankeschön-Abends. Bischof überreichte eine Dankurkunde und eine Anstecknadel des Freistaates Bayern. Sie betonte, dass die Kultur des „Dankeschön-Sagens“ in einer Organisation wie dem Roten Kreuz unverzichtbar sei. Bei den Schilderungen aus dem Einsatzgebiet wurde den Anwesenden die Dimension des Einsatzes bewusst und deutlich, dass hier das über Jahre angeeignete Fachwissen und Einsatzmaterial erfolgreich eingesetzt wurde, heißt es im Presseschreiben. Geehrt wurden: Andreas Barber, Richard Bloch, Andreas Brandner, Thorsten Dennerlein, Mirco Dornberger, Karsten Droll, Burkard Finger, Andrea Finger, Klaus Friedrich, Michael Göttemann, Erhard Harald, Ann-Kathrin Heilein, Oliver Henkel, Florian Heseding, Holger Jaques, Walter Kaluza, Karl Patzelt, Markus Kreßmann, Andreas Laudenbach, Matthias Lechner, Thomas Lindörfer, Eberhard Mahler, Matthias Heckelt, Gero Müller, Markus Ort, Andreas Patzelt, Roland Erhard, René Rose, Michael Schmitt, Philipp Schneider, Patrick Schubert, Julia Seeger, Erna Stahl, Sven Appold und Sabrina Wiener