Einigermaßen glimpflich ging ein Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus am Montagabend in Volkach aus. Alle Bewohner konnten sich rechtzeitig selbst in Sicherheit bringen, so dass niemand verletzt wurde.

Gegen 18 Uhr hatte ein Zeuge das Feuer im Dachbereich des Mehrfamilienhauses entdeckt. Sofort alarmierte der Mann über Notruf Polizei und Feuerwehr. Die Kitzinger Polizei, der Rettungsdienst sowie die Wehren aus Kitzingen, Volkach, Astheim, Sommerach, Stammheim und Gerolzhofen waren laut Polizei zügig am Einsatzort in der Straße „In den Böden“.

Die zehn Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbst in Sicherheit bringen. Nach der ersten Erkundung des Einsatzleiters der Feuerwehr wurden in der Nachalarmierung die Drehleiter der Feuerwehr Gerolzhofen sowie die Feuerwehr Stammheim aus dem benachbarten Landkreis Schweinfurt angefordert.

Durch das rasche Eingreifen der Wehren konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht werden und war gegen 19 Uhr gelöscht. Dennoch entstand beträchtlicher Schaden. Im weiteren Einsatzverlauf musste das Dach zum Teil von Ziegeln befreit werden, um die Glutnester löschen zu können. Im Einsatz befanden sich 70 Feuerwehrdienstleistende sowie 20 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes.

Während die vierköpfige Familie der Brandwohnung die Nacht bei Verwandten verbringen musste, konnten die restlichen Bewohner zurück in ihre eigenen vier Wände. Warum das Feuer in dem Dachstuhl ausgebrochen ist, ermittelt die Kriminalpolizei. Erste Schätzungen gehen von 10 000 Euro Schaden aus.