DETTELBACH

Dach des Kindergartens wird repariert

Hundert Jahre alt ist das Dach des Kindergartens in Mainsondheim. Die Ziegel sind marode und drohen abzustürzen. Wegen des akuten Handlungsbedarfs stellte der Johannes-Zweig-Verein als Träger des Kindergartens einen Eilantrag an die Stadt auf anteilige Übernahme der Kosten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Spielen/Kinder
Ein Schild "Spielen erwünscht" hängt in einer Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Hannover (Symbolbild) Foto: Julian Stratenschulte (dpa)

Hundert Jahre alt ist das Dach des Kindergartens in Mainsondheim. Die Ziegel sind marode und drohen abzustürzen. Wegen des akuten Handlungsbedarfs stellte der Johannes-Zweig-Verein als Träger des Kindergartens einen Eilantrag an die Stadt auf anteilige Übernahme der Kosten.

Auch die Heizungsanlage muss erneuert werden. Insgesamt rechnet der Verein mit Kosten für Zimmerer-, Dachdecker- und Installationsarbeiten in Höhe von 55 800 Euro. Einstimmig befürworteten die Mitglieder des Stadtrats am Montag eine Kostenübernahme in Höhe von 66 Prozent. Den Rest des Betrags stemmen die Diözese Würzburg mit 20 Prozent und der Trägerverein mit 14 Prozent.

Kinderkrippe ist geplant

Die Stadt hofft jetzt auf öffentliche Fördergelder für die Reparaturmaßnahme. Eine Förderzusage ist laut Bürgermeisterin Christine Konrad noch nicht da. Im August soll das Dach bereits neu gedeckt werden, um Gefahren abzuwehren und weitere Schäden zu verhindern. Der Kindergarten soll in näherer Zukunft komplett umgebaut werden und eine Kinderkrippe eingerichtet werden. Für das Projekt wurden laut Konrad bereits Planungskosten in den Haushalt eingestellt.

Weitere Punkte aus dem Stadtrat:

• Hauptsächlich in den Ortsteilen parken Fahrzeuge häufig auf öffentlichen Grünflächen. Bei der Stadt gingen vermehrt Beschwerden ein. Um den Missständen entgegenzuwirken, hat der Stadtrat eine Satzung über die Benutzung der öffentlichen Grünanlagen erlassen. Bei einer Gegenstimme schuf sich das Gremium eine Rechtsgrundlage, um künftig Bußgelder gegen die „Wildparker“ erlassen zu können.

• Der katholische Kindergarten in Euerfeld darf weiter als Landkindergarten geführt werden. Dem Antrag des Vereins Geschwister Scheller'sche Stiftung Euerfeld stimmte das Gremium einstimmig zu. Im kommenden Kindergartenjahr werden voraussichtlich 14 Kinder die Einrichtung besuchen (aktuell 15). Die Sonderregelung (unter 25 Kinder) gilt nur für Gemeindeteile, die bis zur Gebietsreform 1972 selbstständig waren.

• Die Deutsche Telekom baut die öffentliche Telefonzelle am Häfner Markt in Dettelbach ersatzlos ab. Das Gremium diskutierte über die Einrichtung eines Basistelefons, das mit Telefon- oder Kreditkarten genutzt werden kann. Allerdings hängt das Basistelefon ungeschützt an einer Wand. Den Vorschlag von Raimund Sauer (CSU) „Wir sollten das mit dem Basistelefon versuchen“ befürworteten 20 Ratsmitglieder bei einer Gegenstimme.

• Kathrin Link ist zur Standesbeamtin der Stadt Dettelbach bestellt worden. Einstimmig wurde die Verwaltungsfachwirtin zur stellvertretenden Leiterin des Standesamtes ernannt. Link ist seit 16 Jahren bei der Stadt beschäftigt und vertritt künftig Claudia Bräuer im Standesamt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.