ALBERTSHOFEN

Container-WCs für Albertshöfer Spielplatz im Gespräch

Der Gemeinderat diskutierte am Dienstag unter anderem über ein öffentliches WC für den Spielplatz. Über die beste Lösung gab es geteilte Meinungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Toilettenwagen
So könnte eine mögliche Container-Toilette für den Spielplatz in Albertshofen aussehen. Foto: Werner Hauber, OMT

Lebhaft diskutiert wurden am Dienstag in der Sitzung des Gemeinderates die Pläne für ein öffentliches WC, das in Albertshofen vor allem für Besucher des Spielplatzes am Main zur Verfügung stehen soll. Bisher geht die Mehrheit „einfach ins Gebüsch“, wie Ratsmitglied Frank Sattes anschaulich schilderte. Die Situation sei wirklich unangenehm, so Sattes.

Um Abhilfe zu schaffen, gab es drei Vorschläge der Gemeinde: die Öffnung der Toiletten im Rathaus, den groß angelegten Umbau des alten Feuerwehrhauses oder die Renovierung der vorhandenen Toiletten im gleichen Gebäude.

Toiletten im Rathaus nicht ausreichend

Für die erste Variante der Toiletten im Rathaus, die Bürgermeister Horst Reuther bevorzugt, spricht die schnelle Umsetzbarkeit ohne großen Aufwand. Viele Räte fanden diese Lösung allerdings unzureichend. Sie argumentierten, dass für kleine Kinder selbst der kurze Weg vom Spielplatz zum Rathaus zu weit sei, weshalb sie weiterhin ins Gebüsch gehen würden.

Container-WCs als günstige Alternative

Der Umbau des Feuerwehrhauses wäre in der kleinen und großen Variante sehr teuer, da selbst die vorhandenen Toiletten nahezu vollständig erneuert werden müssten. Als Alternative kam daher der Vorschlag, Container-Toiletten aufzustellen. Die Wagen, die auch häufig bei Weinfesten oder ähnlichen Veranstaltungen im Einsatz sind, könnten für rund 8000 Euro angeschafft und schnell aufgestellt werden, so Doris Müller. Auch der Kanalanschluss sei laut Frank Sattes kein Problem.

Bis zur nächsten Sitzung will der Gemeinderat Angebote für eine solche Container-Lösung einholen und dann über eine mögliche Anschaffung entscheiden. Bis dahin werden die Toiletten im Rathaus geöffnet und als öffentliches WC ausgeschildert.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.