SCHEINFELD

Burger für Nepal

Schüler des staatlichen beruflichen Schulzentrums (bsz) Scheinfeld haben sich angesichts der Naturkatastrophe in Nepal für die notleidenden Menschen engagiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Burger für Nepal gab es in der Caféteria des beruflichen Schulzentrums Scheinfeld. Foto: Foto: Völker/Schulzentrum

Schüler des staatlichen beruflichen Schulzentrums (bsz) Scheinfeld haben sich angesichts der Naturkatastrophe in Nepal für die notleidenden Menschen engagiert. Schüler des Fachbereiches Ernährung und Versorgung (ehemals Hauswirtschaft) organisieren innerhalb ihres Unterrichtes nahezu täglich eine Pausenverpflegung, die äußerst gut angenommen wird, heißt es in einer Mitteilung der Schule. Besonders dienstags, wenn auch Burger auf dem Speiseplan stehen, floriert der Umsatz. So entstand die Idee, die Einnahmen eines Dienstags – es waren dann aufgerundet 500 Euro – für den guten Zweck zu spenden.

Damit die Schülerinnen und Schüler des bsz-[scheinfeld] wissen, wozu ihr Geld benötigt wird, gab es in der Pause viele Informationen rund um Nepal und die derzeitige Situation vor Ort. Jochen Vetter erstellte spontan einen Film zur Lage in Nepal in dem Oberstudiendirektor Thomas Neundörfer Schüler des bsz interviewte. Dieser Film ist auch heute noch auf der Homepage des bsz-[scheinfeld] unter www.bsz-scheinfeld.de zu sehen.

Ein besonderer Hingucker waren die Hunde der Hundestaffel Neustadt an der Aisch, die unter der Leitung von Jutta Steiner zeigten, wie die Arbeit der Rettungshunde – unter anderem in Nepal – aussieht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.