Marktbreit

Bürgermeister in Marktbreit: Harald Kopp will's nochmals wissen

Vor sechs Jahren lag der Parteilose im Rennen um das Bürgermeisteramt in Marktbreit am Ende hauchdünn hinten. Für seinen zweiten Anlauf sieht der SPD-Kandidat gute Chancen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Moderne und Historie: Harald Kopp kandidiert für die SPD für den Bürgermeisterposten in Marktbreit. Er ist gerne am Mainufer in seiner Heimatstadt, wo sich der alte Kranen und die Skulpturen von Artbreit verbinden. Foto: Robert Haaß
+1 Bild

Wer das Ladengeschäft von Harald Kopp inmitten der Marktbreiter Altstadt betritt, reist nicht unbedingt in eine andere, längst vergangene Zeit. Dazu ist der Raumausstattermeister denn doch zu modern. Doch er kommt vielleicht ein wenig in eine andere Welt, eine Welt der Ruhe, weg von der Hektik, mit all den Stoffen an der Wand, dem großen Holztisch mitten im Raum und der nicht allzu aufdringlichen Weihnachtsdekoration. Und doch möchte Kopp das alles verlassen, möchte zumindest tagsüber umziehen, ins Rathaus, und dort auf den Chefsessel des Bürgermeisters von Marktbreit.

Weit wird er dann nicht zu gehen haben, ein paar Meter, das schafft man auch in Pantoffeln. Und der 61-jährige Kandidat der Marktbreiter Sozialdemokraten rechnet sich gute Chancen auf den neuen Posten aus, war er doch 2014 nur ganz knapp, um gerade mal 37 Stimmen an der Sensation vorbeigeschrammt und Amtsinhaber Erich Hegwein unterlegen. "Ich hatte mir keine Chancen ausgerechnet", sagte Kopp über das Ergebnis, "ich war echt platt."

Doch nun, da Hegwein nicht mehr antritt, "werden die Karten neu gemischt". Und da hat er seinen beiden Mitbewerbern, so glaubt er, doch einiges an Erfahrungen voraus: Immerhin zwölf Jahre Mitgliedschaft im Marktbreiter Stadtrat, "da hat man dann doch einen anderen Blick auf die Dinge". Trotzdem: Leicht hat er sich die Entscheidung, erneut anzutreten, nicht gemacht.

Kopp ist kein Parteimitglied 

Ihm war schon klar, dass die SPD, deren Mitglied er nicht ist, mit der Anfrage nach einer Kandidatur wahrscheinlich auf ihn zukommen wird, und natürlich hat der Erfolg vor sechs Jahren auch seine Bereitschaft, es noch einmal zu versuchen, befeuert.

Nachdem er den Bestand seines Geschäfts auch während einer Bürgermeisterschaft geklärt hatte, fiel nach der Sommerpause bei ihm die Entscheidung, sich um das Bürgermeisteramt in Marktbreit zu bewerben. Und da möchte er auch seine Erfahrung aus 40 Jahren als Unternehmer in der Stadt einbringen, "was natürlich nicht 1:1 geschehen kann", sagt er. Denn das hat er in den Jahren als Stadtrat auch gelernt, dass die Verwaltungsabläufe anders sind, als im Geschäftsleben. "Aber Impulse kann ich geben und Prioritäten setzen."

Und so möchte er als eine der ersten Amtshandlungen die Bürger von Marktbreit besser informieren und diesen mehr Anreiz geben, etwa Ratssitzungen zu besuchen. Dort sollen dann auch für Zuhörer Sitzungsunterlagen ausliegen. Obgleich es in Marktbreit schon erste Ansätze dazu gibt – die Altstadt liegt ihm am Herzen. Dort sollte die Kommune auch mehr Anreize bieten, etwa Leerstände wieder zu beleben und die Sanierung alter Häuser mit mehr Geld fördern, findet er. Gleiches gelte auch für Gnodstadt. Zum Stadtteil hat er auch seinen Bezug, denn dort ist er geboren. Sein Großvater war der Sattler im Dorf, sein Vater hat dann im Jahr 1960 das Geschäft in Marktbreit gegründet, das Harald Kopp dann übernommen hat.

Weniger Autoverkehr und Bürgertaxi

Nicht immer nur aufs Auto setzen, sondern auch Fußgängern und Radfahrern eine Stimme geben, hat er ebenso auf dem Plan, wie ein Bürgertaxi, das aus Gnodstadt und den Wohngebieten die Bürger in die Stadt bringt. "Wer weniger Autos in der Innenstadt möchte, der muss den Menschen die Möglichkeit geben, auf anderen Wegen dorthin zu kommen", sagt Kopp.

Und das zielt auch in Richtung eines weiteren wichtigen Themas: den Klimaschutz, ein Thema, das laut Kopp "in den nächsten Jahren jeden Bürgermeister beschäftigen wird". Sein kurzer Gang zum Rathaus würde Kopps CO2-Fußabdruck wohl nicht vergrößern.

  • Viel Wissenswertes rund um die Kommunalwahlen 2020 lesen Sie hier ...
Harald Kopp
Alter: 61
Partei: keine
Wohnort: Marktbreit
Beruf: Raumausstattermeister
Ehrenämter: Stadtrat, Kassier und Trainer Turnverein Marktbreit
Familie: Lebenspartnerin
Hobbys: Geräteturnen, zeitgenössischer Tanz

Klicken Sie auf die Punkte in unserer interaktiven Karte und lernen Sie die Bürgermeister-Kandidaten zur Kommunalwahl 2020 kennen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren