Knapp 700 Bürger aus Volkach und den Stadtteilen haben sich bereits in die Unterschriftenlisten eingetragen, die die Bürgerinitiative pro Spielplatz „Am Sambühl“ in 20 Volkacher Geschäften ausgelegt hat. „Wir sind auf einem sehr guten Weg“, sagte Karl-Heinz Döhler gegenüber dieser Zeitung.

Der Sprecher der Bürgerinitiative, der gemeinsam mit seinen Wegbegleitern mit einem Bürgerbegehren die vom Stadtrat beschlossene Schließung des Spielplatzes verhindern will, gibt sich zuversichtlich. Kämpferisch betont er: „Wir wollen mindestens 1000 Unterschriften erreichen.“

Um das Ziel zu erreichen, fehlen der Bürgerinitiative noch etliche Unterschriften von den Leuten, die sich auf der ersten Liste zur Gründung der Initiative eingetragen hatten. „Diese Personen müssen sich erneut in die ausliegenden Listen eintragen, weil es ja jetzt um das Bürgerbegehren geht“, so Döhler.

Wie viele Unterschriften letztlich notwendig sein werden, kann der BI-Sprecher noch nicht sagen. „Uns fehlt noch die schriftliche Mitteilung der Stadt Volkach zur exakt benötigten Stimmenzahl“, erklärte Döhler. Laut den Recherchen unserer Zeitung waren bei den jüngsten Bürgermeisterwahlen etwa 7100 Volkacher wahlberechtigt.

Auf den Unterschriftenlisten der Initiative müssten sich demnach rund 710 Bürger eintragen, die deren Forderung mittragen: „Der Spielplatz 'Am Sambühl' soll in seiner jetzigen Form und Größe erhalten bleiben, weil er insbesondere für die Entwicklung kleinerer Kinder als gefahrloser, sauberer und ausreichend schattenspendender Spielplatz erforderlich ist.“

Der Hintergrund: Der Stadtrat Volkach hat einstimmig beschlossen, den Spielplatz „Am Sambühl“ in Volkach aufzulösen und in Bauland umzuwandeln. Zwei Wohnhäuser könnten auf dem städtischen Grundstück entstehen. Nach Schließung des Spielplatzes sollen die Kinder das Spielgelände an der Fahrer Straße nutzen, das in der Nähe liegt.