Über einen Scheck in Höhe von 1000 Euro, als Zuschuss für die Brandschutzsanierung des Gemeindehauses in Repperndorf, freute sich Pfarrerin Doris Bromberger. Den Spendenscheck übergab „Gehsteigbürgermeister“ Dietrich Hermann im Namen der Unterdorfgemeinschaft.

Hinter dieser Spende steckt eine ganz besondere Geschichte. Die nahm vor fast 30 Jahren ihren Anfang mit einem Beitragsbescheid und einem Gerichtsprozess, erzählt der Repperndorfer Hans Esch, der das Amt des Kassiers bei der Unterdorfgemeinschaft ausübt. Den Anliegern der Alten Reichsstraße in Repperndorf flatterte damals eine Rechnung der Stadtverwaltung ins Haus, in der sie aufgefordert wurden, die Kosten für den Bau der Gehsteige und der Straßenbeleuchtung zwischen der Brücke und der Einmündung des Radweges zu bezahlen.

Das hat den rund 20 Betroffenen damals gar nicht gefallen, erinnert sich Esch. Man tat sich zusammen um, sich dagegen zur Wehr zu setzen. Der inzwischen verstorbene Landwirt Ernst Hermann erklärte sich bereit, gegen den Bescheid zu klagen. Jeder betroffene Anlieger beteiligte sich mit 50 Mark an den zu erwartenden Kosten, berichtete Esch. Hermann gewann, wegen eines Verfahrensfehlers der Stadtverwaltung, und die Stadt Kitzingen blieb auf den Prozesskosten sitzen. Aus Freude über den Sieg machte Hermann damals den Vorschlag, mit dem gesparten Geld, das im Falle eines verloren gegangenen Prozesses weg gewesen wäre, gemeinsam ein Gehsteigfest zu feiern. Die Nachbarn waren sofort dabei und so wurde im vergangenen Jahr das 25. Gehsteigfest gefeiert, das bisher nur einmal ausfallen musste.

Hans Esch wurde damals zum Gehsteigbürgermeister des Unterdorfes ernannt. Ein Titel, der inzwischen auf seinen Sohn Dietrich überging. Weil dort, wo gefeiert wird, im Lauf der Zeit einiges an Einnahmen zusammenkommt, überlegte sich die Gemeinschaft, wie man dieses am Besten verwenden könnte. Ein Verwendungszweck war schnell gefunden. Da im Gemeindehaus teure Brandschutzmaßnahmen durchgeführt werden mussten, beschlossen die Bürger aus dem Unterdorf, dazu 1000 Euro beizusteuern.