FRIEDRICHSBERG

Buchvorstellung auf dem Friedrichsberg

„So voll wie heute war das Gasthaus früher leider nie“, sagte der Hausherr auf dem Friedrichsberg, Graf Manto zu Castell-Rüdenhausen, bei der Begrüßung der rund 80 Gäste zur Präsentation des Buches „Erinnerungen“. Entstanden ist das Werk über das Leben der Adligen im 19. und 20. Jahrhundert aus den handschriftlichen Aufzeichnungen der Fürstin Emma zu Castell-Rüdenhausen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bewegt: Herausgeber Jesko Graf zu Dohna bei seinen Ausführungen zum Buch „Erinnerungen“ im ehemaligen Gasthaus zum Goldenen Reh.
+1 Bild

„So voll wie heute war das Gasthaus früher leider nie“, sagte der Hausherr auf dem Friedrichsberg, Graf Manto zu Castell-Rüdenhausen, bei der Begrüßung der rund 80 Gäste zur Präsentation des Buches „Erinnerungen“. Entstanden ist das Werk über das Leben der Adligen im 19. und 20. Jahrhundert aus den handschriftlichen Aufzeichnungen der Fürstin Emma zu Castell-Rüdenhausen.

Der Ort war im doppelten Sinne gut gewählt: Zum Einen war der Friedrichsberg einst Lieblingsplatz von Emmas Mann, Fürst Wolfgang. Und Gleiches gilt für den am 30. Oktober auf dem Friedrichsberg verstorbenen Fürst Johann-Friedrich: Er hat das 704 Seiten umfassende Buch mit den Erinnerungen seiner Urgroßmutter Emma finanziert.

Herausgeber Jesko Graf zu Dohna stockte bei seinen Ausführungen die Stimme, er kämpfte mit den Tränen, als er daran erinnerte, wie sehr sich Fürst Johann-Friedrich beim Familientag Ende Mai in Castell über das erste Exemplar des Buches gefreut hat, der nunmehr verstorbene Fürst habe „schelmisch gelächelt“. Das mag daran gelegen haben, dass Fürstin Emma bei ihren Aufzeichnungen kein Blatt vor den Mund genommen hat, mitunter deutliche Kritik an Mitgliedern befreundeter Adelshäuser geübt hat. „Das Lektorat hat keine Bewertungen verändert“, sagte Fürst Albrecht zu Castell-Castell in seinem Grußwort. Manches sei für seine Familie wenig schmeichelhaft gewesen, doch das müsse aushalten können, wer ein authentisches Werk bekommen wolle. „Und es ändert ja nichts daran, dass unsere Familien seit Generationen auf das Beste miteinander verbunden sind.“

Das Buch „Erinnerungen“ der Fürstin Emma zu Castell Rüdenhausen mit

704 Seiten und über 400 Abbildungen ist erschienen im WiKomm-Verlag

Stegaurach, ISBN 978-3-86652-050, zum Preis von 39,80 Euro.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.