Wenige Minuten nach Mitternacht war eine Frau auf einen Mann aufmerksam geworden, der am Königsplatz lag. Der 53-Jährige gab an, von einem, möglicherweise auch zwei Tätern beraubt worden zu sein. Ihm sei eine schwarze Umhängetasche entrissen worden, in der sich unter anderem über 100 Euro Bargeld befanden. Auch ein Handy sei den Räubern in die Hände gefallen. Dabei sei der Geschädigte auch in den Rücken und gegen das Bein getreten worden.

Der Mann wurde mit Verletzungen an der Hand, am Knöchel und am Rücken in eine Klinik gebracht. Die weiteren Ermittlungen hatte noch in der Nacht die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Es stellte sich heraus, dass das Opfer zuvor im "Tucher-Stüble" an der B8 neben der Shell-Tankstelle war und dann über die Würzburger Straße/Kaiserstraße weiterlaufen wollte. In der Kaiserstraße kam es dann zu dem Angriff. Lediglich von einem der Täter liegt eine vage Beschreibung vor. Der Mann ist zirka 185 cm groß, etwa 25 Jahre alt und schlank. Er trug ein weißes Sweatshirt mit Kapuze und eine schwarze Hose. Die sofort von der Kitzinger Polizei eingeleitete Fahndung im Stadtgebiet führte zu keinem Erfolg. Der oder die Täter waren bereits wie vom Erdboden verschwunden.

Bei der Aufklärung des Falles hofft der Sachbearbeiter der Kriminalpolizei Würzburg jetzt auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die das eigentliche Tatgeschehen in der Kaiserstraße beobachtet bzw. den oder die Täter auf ihrer Flucht gesehen haben, werden gebeten, sich unter Telefon 0931/457-1732 zu melden.