CASTELL

Brigitte Kaul trägt die Königskette

Mit einem Fackelzug, angeführt von den Rüdenhäuser Wengertsmusikanten, hat die Casteller Schützengesellschaft ihre neue Schützenkönigin abgeholt. Den Titel sicherte sich Brigitte Kaul, teilt die Gesellschaft mit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Treffsicher: Schützenmeister Stephan Klotz (links) und weitere Verantwortliche der Casteller Schützengesellschaft ehren die Bestplatzierten des Königsschießens und der anderen Wettbewerbe (von links): Matthias Fuchs, Valentin Horak, Marius Riedel, Michael Rufer, Brigitte Kaul, Ralf Schneider, Wolfgang Klein, Norbert Scheidler, Nadine Högner-Schmidt und Wolfgang Mehring. Foto: Foto: Udo SCHMIDT
+4 Bilder

Mit einem Fackelzug, angeführt von den Rüdenhäuser Wengertsmusikanten, hat die Casteller Schützengesellschaft ihre neue Schützenkönigin abgeholt. Den Titel sicherte sich Brigitte Kaul, teilt die Gesellschaft mit.

Vereinsmitglieder und Gäste trafen sich zunächst zum Umtrunk beim scheidenden Schützenkönig Ralf Schneider an der Museumsscheune hinter dem Rathaus, um von dort aus zur Proklamation der neuen Majestät zu marschieren. Teilnehmer waren auch Mitglieder des Casteller Patenvereins aus Füttersee sowie zahlreiche Bürger und eine großen Kinderschar, so die Mitteilung an die Presse.

Mit einem hervorragenden 44,4 Teiler erreichte Brigitte Kaul die Königswürde. Als Ritter stehen ihr Michael Rufer (72,8 Teiler) und Vorjahreskönig Ralf Schneider (146,2) zur Seite. Bei der Jugend war Florian Hahnsch (199,3) vorne, gefolgt von Valentin Horak und Matthias Fuchs. Der Jugendkönig konnte bei der Feier im Schützenheim die Königskette nicht in Empfang nehmen, weil er wegen seines Bundeswehrdienstes verhindert war, lässt Schützenmeister Stephan Klotz wissen.

Wie im Vorjahr wurde ein Lichtgewehrschießen für die Jüngsten durchgeführt. Hierbei zeigte sich Marius Riedel (268,2 Teiler) treffsicher und gewann die Kinderscheibe. Auf den weiteren Plätzen folgten Joel Hartmann (325,9) und Marc Rufer (345,4).

Zum Kirchweihschießens stifteten Barb und Gerd Wahler eine handgemalte Geburtstagsscheibe, da sie 2015 zusammen 150 Jahre alt wurden. Erst während der Preisverteilung wurde das Geheimnis gelüftet, welche Zahl der Teiler des Siegers am nächsten kommen sollte. Der Schützenmeister öffnete einen versiegelten Umschlag mit der 400. Gewinner mit nur 0,5 Teiler Differenz zur „Geheimzahl“ war Wolfgang Klein (400,5 Teiler). Gemeinsam mit dem Stifterehepaar wurde die Scheibe enthüllt.

Weitere Ergebnisse von den Wettbewerben: Kirchweihscheibe: 1. Sabine Mauer (62,7 Teiler), 2. Thomas Gampel (214,6r), 3. Joachim Paul (240,7). – Gau-Wanderpokal: 1. Wolfgang Mehring (93,2). – Herrenpokal: 1. Norbert Scheidler (27), 2. Stefan Hofmann (42,4 Teiler), 3. Helmut Kaul (138,0). – Damenscheibe: 1. Nadine Högner-Schmidt (293,5), 2. Sabine Mauer (416,5), 3. Michaela Oppel (690,2). – Jugendscheibe: 1. Andreas Kaul (383,4), 2. Viktoria Oppel (400), 3. Lena Beck (472,8). – Auf die Festpreise zeigte sich Willi Gampel mit einem 5,0 Teiler am treffsichersten und siegte vor Bernd Herrmann (59,7), Thomas Gampel (65,8), Hans Klein (69,6) und Norbert Scheidler (70,4).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.