Mainbernheim

Brauchtumspflege und Spaß an der Stadtmauer

Am Wochenende vor dem letzten Mittwoch im August, als „Schützenmittwoch“ landläufig bekannt, wird in Mainbernheim wieder Kirchweih gefeiert. Diese konzentriert sich sechs Tage lang rund um das Schützenhaus und die Stadtmauer. Dort laden die Königlich privilegierte Schützengesellschaft Mainbernheim und der Brauchtumsverein „Banamer Bären“ von Freitag, 23., bis Mittwoch, 28. August wieder zu Feierlichkeiten mit Musik und einem reichhaltigen kulinarischen Angebot ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kirchweih 2018: Bieranstich Foto: Carmen Lechner
+2 Bilder

Am Wochenende vor dem letzten Mittwoch im August, als „Schützenmittwoch“ landläufig bekannt, wird in Mainbernheim wieder Kirchweih gefeiert. Diese konzentriert sich sechs Tage lang rund um das Schützenhaus und die Stadtmauer. Dort laden die Königlich privilegierte Schützengesellschaft Mainbernheim und der Brauchtumsverein „Banamer Bären“ von Freitag, 23., bis Mittwoch, 28. August wieder zu Feierlichkeiten mit Musik und einem reichhaltigen kulinarischen Angebot ein.

Das im vergangenen Jahr neu ausprobierte Raumkonzept hat sich bewährt: Jeweils im Schützen-Biergarten links vom Schützenhaus und auch im geräumigen Stadtgraben rechts davon, direkt an der Stadtmauer, spielt sich das gesellige Treiben wieder ab. Der Biergarten erstreckt sich jetzt auch auf das Gelände unter der großen Linde neben dem Feuerwehrhaus. Somit bleibt das Treiben von Freitag bis Dienstag konzentriert an einem Fleck, nur am Mittwoch werden Tische und Bänke an der Stadtmauer entlang bis hinüber zum Turngarten aufgebaut, wenn sich hunderte Mainbernheimer zum "Nationalfeiertag" treffen und die Schützen ihre Hoheiten proklamieren. Für das reichhaltige Angebot an Speisen mit Braten, Schnitzel, knackigen Salaten und fränkischen Brotzeiten sorgt wieder das „Genießerwerk“ aus Kolitzheim.

Zum Kirchweihauftakt gibt es am 23. August ab 18 Uhr Kirchweihpfeffer und andere traditionelle Speisen. Am Samstag, 24. August, gibt es ab 18 Uhr handgemachte Tischmusik mit einem Triple: Zum einen spielt das Duo "T+T" Pop und Gassenhauer und geht dabei von Tisch zu Tisch. Zum anderen kommt „Quetschenmännle“ Gerhard Werthmann aus Rettersbach bei Karlstadt mit seinem Schifferklavier und einem fränkisch-lustigen Mitsingprogramm. Außerdem wird die Kirchweih mit dem traditionellen  Festbieranstich eröffnet. Dazu gibt es ein extra eingebrautes Festmärzen aus der im vergangenen Jahre neu eröffneten Brauerei-Schmiede, begrenzt auf 200 Liter.

Von 18.30 bis 22 Uhr findet das Bürgerschießen im Schützenhaus statt. Tags drauf haben die Bürger von 10.30 bis 12 Uhr und von 13 bis 21.30 Uhr noch einmal Gelegenheit, ihren Schuss abzugeben.

Am Kirchweihsonntag spielen zum Frühschoppen ab 10 Uhr wieder Hermann Gropp und seine Musikanten volkstümliche Weisen auf, bevor es zum Mittagstisch geht. Ab 18 Uhr tritt Donny Vox auf. Am Montag und Dienstag herrscht jeweils ab 15 Uhr Kirchweihbetrieb mit Kaffee und Kuchen, ab 18 Uhr gibt’s Abendessen. Und beim Schützenmittwoch kommen nach dem Umzug, der sich ab 13.30 Uhr durch die Altstadt schlängelt, im Stadtgraben alle zusammen, wenn zuerst die Alten Altmannshäuser und anschließend die „Drei-Mann-Band“ aufspielen und es nach der Proklamation der Schützenhoheiten bis in die späten Abendstunden feierlich zugeht.

An allen Kirchweihtagen bis auf den Dienstag ist der Rummelplatz mit Karussell, Auto-Scooter und Buden geöffnet. Die örtliche Gastronomie hat für ihre Gäste jede Menge Leckereien, darunter den klassischen "Hasenpfeffer" im Angebot.

Zwei Mal wird auch Gottesdienst zur namensgebenden Kirchweih in der evangelischen Kirche St. Johannis gefeiert: Regulär am Sonntag, 25. August, um 9.30 Uhr und dann tags drauf zur selben Zeit noch einmal mit Abendmahl.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren