Tiefenstockheim

Blaskapelle hat jetzt trockene Übungsräume

Die Blaskapelle Tiefenstockheim hat ein neues Domizil in den bislang von der Raiffeisenbank Kitzinger Land genutzten Räumen in Tiefenstockheim gefunden. Das ehemalige Lagergebäude und die Bankräume wurden vom Markt Seinsheim erworben und dem Verein zur Verfügung gestellt. Ein Nutzungsvertrag steht noch aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
In den neuen Vereinsräumen ist genügend Platz für Verwaltung, Treffen und Übungsstunden. Foto: Gerhard Bauer

Die Blaskapelle Tiefenstockheim hat ein neues Domizil in den bislang von der Raiffeisenbank Kitzinger Land genutzten Räumen in Tiefenstockheim gefunden. Das ehemalige Lagergebäude und die Bankräume wurden vom Markt Seinsheim erworben und dem Verein zur Verfügung gestellt. Ein Nutzungsvertrag steht noch aus.

Die Blaskapelle wurde 1955 gegründet und übte lange Zeit in den Nebenzimmern örtlicher Gaststätten. Zuletzt war der Verein im Keller der Kirchenburg untergekommen. Diese Räume erwiesen sich mit der Zeit allerdings als wenig geeignet, denn Instrumente, Noten und elektronische Geräten litten unter der nicht vermeidbaren Feuchtigkeit, wie Thomas Blaß erzählte. Dennoch sei der Verein in den letzten zehn Jahren froh über diese Unterkunft gewesen.

Raiffeisenbank hatte ihre Geschäftsstelle aufgegeben und das Gebäude verkauft

Nachdem die Raiffeisenbank ihre zuletzt nur stundenweise besetzte Geschäftsstelle aufgegeben hatte und das Gebäude zum Verkauf anbot, habe sich der Verein an Bürgermeister Heinz Dorsch gewandt. Schließlich habe der Marktgemeinderat den Kauf des Gebäudes beschlossen und die Nutzung der bisherigen Bankräume dem Verein überlassen. Die Gemeinde nutzt die bisherigen Lagerräume selbst.

Den Haupt- und die Nebenräume für Vereinsverwaltung, Lager sowie Treff- und Übungsraum baute der Verein wochenlang in mindestens 200 Stunden Eigenleistung nach eigenem Ermessen aus und nutzt die Räume nun als Vereinsheim. Vorstand und Mitglieder seien der Gemeinde für diese Lösung sehr dankbar, betonte Blaß.

Die Übungsstunden finden wie bisher immer dienstags um 20 Uhr statt. So können sich die etwa 20 aktiven Mitglieder auf die rund 20 öffentlichen Auftritte im Jahr vorbereiten, darunter als Höhepunkt des Jahres das Straßenfest an der Kirchenburg am 3. und 4. August.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.