WIESENTHEID

Bewährte Führung und endlich junge Schützen

Die turnusgemäßen Neuwahlen brachten keine allzu großen Veränderungen an der Vereinsspitze der Wiesentheider Schützen. Einen Grund zur Freude hatte der wieder gewählte erste Schützenmeister Günter Möderl, durfte er bei der Versammlung gleich fünf neue Schützenpässe ausstellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Vorstandsmitglieder der Wiesentheider Schützengesellschaft: Neben Schützenmeister Günter Möderl (vorne rechts) wurden Heinrich Schäffel, Alexander Reimche, Margareta Lipfert und Johann Reimche (hinten von links), sowie Anna Kölling und Marlies Rothenbücher gewählt. Foto: Foto: Andreas Stöckinger

Die turnusgemäßen Neuwahlen brachten keine allzu großen Veränderungen an der Vereinsspitze der Wiesentheider Schützen. Einen Grund zur Freude hatte der wieder gewählte erste Schützenmeister Günter Möderl, durfte er bei der Versammlung gleich fünf neue Schützenpässe ausstellen.

Sie gingen an überwiegend jüngere Mitglieder, die sich dem Verein angeschlossen haben und im Wettkampf mitschießen wollen. Eine willkommene und dringend benötigte Verstärkung der rund 75 Mitglieder zählenden Wiesentheider Schützengesellschaft, wie auch Sportleiterin Margareta Lipfert meinte.

Fleißiger Nachwuchs

„Sie trainieren fleißig, statt der bisherigen drei Mannschaften haben wir bald wieder vier“, zeigte sich Lipfert zuversichtlich. Sie beteiligen sich zudem auch außerhalb des sportlichen Teils am Vereinsleben. Manch einer der jungen Nachwuchsschützen hatte sich bei den Erneuerungen im Schützenhaus beteiligt, das im ehemaligen Bahnhof untergebracht ist.

In seinem Rückblick streifte Schützenmeister Günter Möderl die Veranstaltungen der vergangenen Monate. Bereits 2013 wurde ja die 40-jährige Wiedergründung begangen, ereignisreich und erfolgreich sei das Jahr gewesen.

Höhepunkt war im letzten Jahr wieder das Vereineschießen, das 2014 mit 72 Schützen etwas weniger Beteiligung hatte. Möderl rätsele, warum das Bürgerkönigsschießen nicht so gut wahrgenommen werde. Beim Schießen um den Wanderpokal gewannen die Schützen aus Stierhöfstetten.

Erfolgreich sei die Veranstaltung im Rahmen der Ferienpassaktion gewesen, wo die Kinder im Schlosspark mit viel Eifer eine Mischung aus Schießen, Laufen und einem Wissensquiz absolvierten. Leider, so bedauerte der Schützenmeister in seinem Bericht, habe man derzeit im Verein niemanden, der den Aufbau einer Nachwuchsmannschaft forcieren würde.

Im Vereinsheim wurde in den vergangenen Monaten verschiedenes ausgebessert. So wurde ein Abstellraum, wie auch eine Wand im Schießraum erneuert, alles in Eigenleistung der Mitglieder, wofür sich Möderl bedankte.

Später wurden verdiente Mitglieder geehrt. So erhielt die bisherige Sportleiterin Margareta Lipfert zum Dank für ihr Engagement die goldene Ehrennadel des Vereins. Außerdem wurden mit Walter Altfreder und Edmund Lurati zwei verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

Neuwahlen

Bei den Neuwahlen wurden Schützenmeister Günter Möderl und sein Stellvertreter Johann Reimche wieder an die Spitze des Vereins gewählt. Schatzmeisterin und gleichzeitig Schriftführerin ist Marlies Rothenbücher, neue Sportleiter sind Heinrich Schäffel und Alexander Reimche, für die Damen ist Anna Kölling zuständig.

Als Beisitzer gehören Bernd Rössner, Alfons Schwabenhausen, Olga Reimche und Robert Rössner zum Vorstand. Die Kasse wird von Karl-Heinz Schäfer und Heinz-Siegfried Weierich geprüft.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.