VOLKACH

Bewährte Führung bei Kolping

Nach 35 Minuten war die Versammlung der Kolpingfamilie Volkach schon beendet, inklusive Rück- und Ausblick, Kassenbericht und Wahl des elfköpfigen Leitungsteams.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das alte und das neue Leitungsteam: Auch für die nächsten drei Jahre lenken (von links) Fred Höhn, Hermann Brendler, Irmgard Höhn, Gerlinde Troll, Elisabeth Hornich, Christoph Wistuba, Carola Zwicker, Reinhard Zwicker, Horst Schmachtenberger und Georg Muckenschnabl die Geschicke der Kolpingfamilie Volkach. Außerdem gehört Markus Müller zum Leitungsteam. Foto: Foto: GUIDO CHULECK

Nach 35 Minuten war die Versammlung der Kolpingfamilie Volkach schon beendet, inklusive Rück- und Ausblick, Kassenbericht und Wahl des elfköpfigen Leitungsteams. Das war 1997 als Ersatz für die „normale“ Vorstandsstruktur eines Vereins (1. und 2. Vorsitzender, Kassier, Schriftführer) eingeführt worden. „Es hat sich einfach bewährt“, sagte Fred Höhn, Sprecher des Leitungsteams.

Somit wird wieder die Arbeit auf genau die elf Personen verteilt, die so gut miteinander harmonieren, dass ihre Wiederwahl nicht mal drei Minuten dauerte. Der Kassenbericht von Reinhard Zwicker belegte, dass die Kolpingfamilie Volkach auf einer soliden Basis steht und nachdem Höhn auch das Programm der nächsten Wochen verkündet hatte, neigte sich die Versammlung auch schon ihrem Ende entgegen. Was nicht gleichzusetzen ist mit Langeweile oder fehlendem Engagement. Vielmehr wirkte diese Sitzung wie ein Luftholen vor dem Wochenende mit seiner Altkleidersammlung und vor allem vor der Feier des Josefstags (22. März), an dem Mitglieder in einem eigenen Ehrungsabend für langjährige Treue geehrt werden. Und nach wie vor bereitet immer irgendjemand aus dem Leitungsteam die montägliche Veranstaltung vor, auf die die Kolpingfamilie sehr stolz ist und an der auch immer wieder die zahlenmäßig kleine Kolpingfamilie aus Gaibach teilnimmt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.