Gegen 23 Uhr war der 36-jährige Mann aus Sachsen in Richtung Nürnberg unterwegs. Offensichtlich aufgrund seines alkoholisierten Zustandes - ein später durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von über 1,4 Promille - verlor er ohne Fremdbeteiligung die Kontrolle über seinen VW. Er touchierte die Außenleitplanke und schrammte 20 Meter daran entlang. Dabei riss das rechte Vorderrad des Wagens ab. Total beschädigt kam der fast 14 Jahre alte Bora dann auf dem Standstreifen zum Stehen. Sein Pkw war danach nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 10.000 Euro.


Polizei nicht informiert


Der havarierte Autofahrer forderte für die Bergung seines schrottreifen Fahrzeuges über seine Versicherung ein Abschleppunternehmen an; der Polizei meldete er den Unfall nicht. Der Fahrer des Abschleppwagens roch allerdings die deutliche Alkoholfahne und verständigte die Einsatzzentrale der Würzburger Polizei.

Die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried trafen dann die erforderlichen Maßnahmen, um ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs einzuleiten. Nach dem eindeutigen Ergebnis des Alkotest, wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein des Mannes sichergestellt. red