MÜNSTERSCHWARZACH

Besuch im Buchladen

Deutschunterricht in der Buchhandlung: Die 5. Klassen des Münsterschwarzacher Egbert-Gymnasiums besuchten zum Welttag des Buches den Laden des Klosters. Bruder Samuel Paulus erläuterte, warum der 23. April für den Welttag gewählt wurde. Es ist der Sterbetag von Shakespeare und Cervantes.
Artikel drucken Artikel einbetten
Besuch im Buchladen
(rt) Deutschunterricht in der Buchhandlung: Die 5. Klassen des Münsterschwarzacher Egbert-Gymnasiums besuchten zum Welttag des Buches den Laden des Klosters. Bruder Samuel Paulus erläuterte, warum der 23. April für den Welttag gewählt wurde. Es ist der Sterbetag von Shakespeare und Cervantes. Des Weiteren informierte er über die Buchpreisbindung. Sie führt dazu, dass in jedem Buchladen die Bücher zum selben Preis angeboten werden. So soll das Überleben von kleinen Buchhandlungen gesichert werden. Außerdem kam zur Sprache, was bei der Buchbestellung zu beachten ist. Das Gute an Büchern sei, dass nur sieben Prozent Mehrwertsteuer gezahlt werden müssen, weil der Staat die Bildung fördern will. Schließlich diskutierten die Schüler über das E-Book. Einerseits sind diese praktisch, weil sie auf Reisen weniger Platz brauchen. Viele Leser vermissen aber das Gefühl, ein Buch in der Hand zu halten. Dieses Erlebnis hatten die Kinder am Ende des Besuchs: Jeder Schüler erhielt ein Buchgeschenk, und zwar ,,Die Jagd nach dem Leuchtkristall“, teilt Niklas Baier vom Egbert-Gymnasium mit. Foto: Foto: REINHARD KLOS
Deutschunterricht in der Buchhandlung: Die 5. Klassen des Münsterschwarzacher Egbert-Gymnasiums besuchten zum Welttag des Buches den Laden des Klosters. Bruder Samuel Paulus erläuterte, warum der 23. April für den Welttag gewählt wurde. Es ist der Sterbetag von Shakespeare und Cervantes. Des Weiteren informierte er über die Buchpreisbindung. Sie führt dazu, dass in jedem Buchladen die Bücher zum selben Preis angeboten werden. So soll das Überleben von kleinen Buchhandlungen gesichert werden. Außerdem kam zur Sprache, was bei der Buchbestellung zu beachten ist. Das Gute an Büchern sei, dass nur sieben Prozent Mehrwertsteuer gezahlt werden müssen, weil der Staat die Bildung fördern will. Schließlich diskutierten die Schüler über das E-Book. Einerseits sind diese praktisch, weil sie auf Reisen weniger Platz brauchen. Viele Leser vermissen aber das Gefühl, ein Buch in der Hand zu halten. Dieses Erlebnis hatten die Kinder am Ende des Besuchs: Jeder Schüler erhielt ein Buchgeschenk, und zwar ,,Die Jagd nach dem Leuchtkristall“, teilt Niklas Baier vom Egbert-Gymnasium mit.
Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.