Volkach
Eine-Welt-Verein

Besondere Osterhasen

Irene Voit und ihr Team engagieren sich für Entwicklungsländer, indem sie zum Beispiel Osterhasen aus fairem Handel verkaufen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Osterhasen aus Fairem Handel gibt es im Volkacher Weltladen, in dem sich Irene Voit zusammen mit vielen Aktiven des Eine-Welt-Vereins ehrenamtlich für eine gute Sache einsetzt. Fotos: Peter Pfanner
Osterhasen aus Fairem Handel gibt es im Volkacher Weltladen, in dem sich Irene Voit zusammen mit vielen Aktiven des Eine-Welt-Vereins ehrenamtlich für eine gute Sache einsetzt. Fotos: Peter Pfanner
+1 Bild
Köstliche Schokoladen-Osterhasen aus fairem Handel sind zur Zeit der Renner im Volkacher Weltladen. Vor dem neu renovierten Laden in der Professor-Jäcklein-Straße hat das Ostergeschäft nicht Halt gemacht. Ehrenamtlich verkaufen Frauen wie Irene Voit von der örtlichen Eine-Welt-Gruppe e.V. die Sachen aus den Entwicklungsländern unserer Welt. "Durch meine Tätigkeit kann ich für ein bisschen Gerechtigkeit auf unserem Planeten sorgen", sagt die Hausfrau aus Volkach.

Ihr Leitspruch für fairen Umgang mit anderen Menschen ist der Satz des Soziologen und Globalisierungskritikers Jean Ziegler: "Es kommt nicht darauf an, den Menschen der Dritten Welt mehr zu geben, sondern ihnen weniger zu stehlen." Voit ist eine von fast 50 Mitgliedern des Eine-Welt-Vereins. Ihr macht es riesigen Spaß, in der Gemeinschaft mit anderen Frauen zusammenzuarbeiten. "Wir verstehen uns alle sehr gut.
Das motiviert", betont die Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Die Vereinigung hatte vergangene Woche ihre Jahreshauptversammlung. Die Neuwahlen verliefen flott. Mit Carola Peterwitz wurde die bisherige Vorsitzende erneut in ihrem Amt bestätigt.

Weil der Volkacher Eine-Welt-Verein von der Vielfalt lebt, warben die Weltladen-
mitarbeiterinnen im vergangenen Jahr mit Aktionen zum Weltladentag im Mai, zur Fairen Woche im September und zu den Volkacher Markttagen für den gerechten Welthandel. Wie Carola Peterwitz berichtete, war das Faire Frühstück im Oktober im Evangelischen Gemeindehaus sehr gut besucht. Auch heuer soll es wieder stattfinden. Ein Kochkurs mit Produkten aus dem Fairen Handel soll im Herbst ebenfalls ins Programm aufgenommen werden. Die Vorsitzende plant ferner, dass die Fortbildung der Mitarbeiterinnen in diesem Jahr weitergeführt wird.
"Wir alle arbeiten mit, die Strukturen des Welthandels gerechter und menschenwürdiger zu gestalten", sagte Peterwitzs Stellvertreterin Gudrun Häfel-Mahler bei dem Treffen im Volkacher Pfarrheim. Der Eine-Welt-Laden führe deshalb eine weltweite Vielfalt an Erzeugnissen von Kleinbauern, lokalen Initiativen und Kleinproduzentinnen aus den Entwicklungsländern in seinem Angebot. Ihr besonderer Dank galt der Vorsitzenden, die es bestens verstehe, den neu gestalteten Laden "durch schöne Deko in ein Schmuckkästchen zu verwandeln".

In dem mit viel Farbe gefüllten Geschäftsraum fühlt sich Irene Voit pudelwohl. Sie engagiert sich gerne für den guten Zweck. "Unser Eine-Welt-Verein macht selbst keine Gewinne. Was wir einnehmen, spenden wir", sagt sie. Der Erlös aus den Verkäufen und den Aktionen des Weltladens fließt als Spende dem Verein ,Tabanka' zu, der von der Astheimerin Sonja Prexler-Schwab geführt wird. Tabanka setzt sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen in dem westafrikanischen Land Guinea-Bissau ein. Finanzielle Unterstützung erhalten außerdem Schwester Elisabeth von der Kongregation der Franziskanerinnen für ihre Arbeit mit den Straßenkindern in Brasilien so wie die Rumänienhilfe von Elmar Karl aus Bibergau.

Irene Voit will sich auch in Zukunft für benachteiligte Menschen in unserer Welt einsetzen, denn: "Anderen Menschen zu helfen, tut einem selbst auch gut."


Ergebnis der Neuwahlen:
1. Vorsitzende
Carola Peterwitz, 2. Vorsitzende Irene Voit, 3. Vorsitzende Gudrun Häfel-Mahler, Kassiererin Renate Schneider, Beisitzerin Margit Zimmermann

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren