VOLKACH

Bereitschaft gratuliert Erhard

Als Bruno Berz und Karl Patzelt 1980 ein neues Mitglied in ihre Sanitätskolonne aufnehmen, ahnen sie noch nicht, welche Rotkreuz-Karriere der damals 18-jährige Harald Erhard noch vor sich hat. Schnell erkannten sie jedoch, dass Erhards Engagement überdurchschnittlich war. Als Ausbilder, Rettungsassistent und ab 1987 auch als örtlicher Bereitschaftsleiter brachte er sich intensiv in die Arbeit ein und übernahm schnell Verantwortung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Höchstmöglich dekoriert: Präsident Rudolf Seiters (links) war als höchster Repräsentant des Deutschen Roten Kreuzes nach Gerolzhofen gekommen, um Friedl Tellert (Mitte) und Harald Erhard die höchste Auszeichnung der Organisation, das Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes, zu übergeben. Foto: Foto: Norbert Finster

Als Bruno Berz und Karl Patzelt 1980 ein neues Mitglied in ihre Sanitätskolonne aufnehmen, ahnen sie noch nicht, welche Rotkreuz-Karriere der damals 18-jährige Harald Erhard noch vor sich hat. Schnell erkannten sie jedoch, dass Erhards Engagement überdurchschnittlich war. Als Ausbilder, Rettungsassistent und ab 1987 auch als örtlicher Bereitschaftsleiter brachte er sich intensiv in die Arbeit ein und übernahm schnell Verantwortung.

Wie berichtet, hatte Rudolf Seiters, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Erhard dafür mit dem DRK-Ehrenzeichen ausgezeichnet. Nun gratulierten die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Volkach ihm bei einem Sektempfang zu der hohen Ehrung.

Heute ist Erhard als stellvertretender Bezirksbereitschaftsleiter und Mitglied in Arbeitsgruppen auch auf Landesebene tätig. „Doch ich habe die Wurzeln meiner Rotkreuzarbeit nicht vergessen“, wird Harald Erhard in dem Pressetext zitiert. Darum war es ihm auch eine besondere Freude, dass Bruno Berz und Karl Patzelt – die Leitungskräfte von damals – den Geehrten beglückwünschten.

Den Empfang hatten die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Volkach „ihrem“ Harald organisiert. „Wir möchten diese Gelegenheit nutzen, um einfach mal wieder ,Danke? zu sagen“, betonte dabei Bernhard Pfaff, Mitglied der Leitungsgruppe. Denn trotz seiner vielseitigen Aufgaben im BRK und seiner hauptamtlichen Tätigkeit als Kreisgeschäftsführer des Kreisverbandes Kitzingen nehme sich Harald Erhard immer Zeit für die Anliegen in Volkach.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.