Albertshofen

Beim Bürgerschießen hat die Jugend die Nase vorne

Der erste Schützenmeister der Albertshöfer Sportschützen-Gesellschaft 1965 Gerhard Wenkheimer und Sportwart Raimund Höhn nahmen am Samstag die Siegerehrung und die Preisverleihung des Bürgerschießens vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Elli Stühler

Der erste Schützenmeister der Albertshöfer Sportschützen-Gesellschaft 1965 Gerhard Wenkheimer und Sportwart Raimund Höhn nahmen am Samstag die Siegerehrung und die Preisverleihung des Bürgerschießens vor. Jochen Ehrlich bekam die von Raimund Höhn gefertigte Bürgerscheibe entgegen Ihm war es gelungen, sich in diesem Jahr mit einem 241,3 Teiler nochmals die Königswürde zu sichern. Seine beiden Ritter sind Jan Voss mit einem 338,4 Teiler und Max Michelsen mit einem 715,1 Teiler. Bei den Jugendlichen Serie kam Justus Wendemuth mit 50 Ringen auf den ersten Platz, Veit Thomas errang den zweiten Platz mit 39 Ringen, ihm folgte Nils Michelsen mit 29 Ringen. Genau dasselbe Trio hatte beim Glücksschießen die Nase vorn mit Justus Wendemuth (1363,2 Teiler), Veit Thomas (1720,2 Teiler) und Nils Michelsen mit 3910,5 Teilern. Der ersten Preis im Glücksschießen bei den Erwachsenen errang Niko Uhl mit der Summe von 430,8 Teilern. Mit einem 639,9 Teiler kam Sven Hollenbacher auf Platz zwei. Anton Gernert schoss sich mit einem 733,3 Teiler auf den dritten Platz. In der zehner Serie Erwachsene überzeugten Niko Uhl mit 83 Ringen, Sven Hollenbacher mit 80 Ringen und Marco Thomas mit 76 Ringe. Gerhard Wenkheimer erinnerte an die Königsproklamation des neuen Schützenkönigs mit Schützenumzug am 26. Oktober, um 18 Uhr im Schützenhaus.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren