KITZINGEN

Bei Italiens Landwirten

Schon auf der Anfahrt zu ihrem Reiseziel, die Küste Liguriens, machten die Mitglieder des Verbands für landwirtschaftliche Fachbildung (VlF) Kitzingen Halt auf einem Erlebnishof in St. Gallen. Hier hat die Familie als zweites Standbein des Öko-Milchviehbetriebs den Agrotourismus ausgebaut und kann in einer alten Scheune bis zu 60 Personen bewirten, so die VlF-Mitteilung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Italienfahrt: Die Reise des Verbands für landwirtschaftliche Fachbildung Kitzingen führte an die Küste Liguriens. Die Teilnehmer lernten Land und Leute kennen, wobei der Schwerpunkt auf der landwirtschaftlichen Produktion lag. Foto: Foto: Gerd Düll

Schon auf der Anfahrt zu ihrem Reiseziel, die Küste Liguriens, machten die Mitglieder des Verbands für landwirtschaftliche Fachbildung (VlF) Kitzingen Halt auf einem Erlebnishof in St. Gallen. Hier hat die Familie als zweites Standbein des Öko-Milchviehbetriebs den Agrotourismus ausgebaut und kann in einer alten Scheune bis zu 60 Personen bewirten, so die VlF-Mitteilung.

Nach einem kurzen Aufenthalt am Comer See ging die Reise weiter nach Chiavari. Unter Anleitung der deutschstämmigen Reiseleiterin erkundete die Gruppe mit Schiffen und dem Zug alle Orte der Cinque Terre. Besonders beeindruckend war dabei die Schifffahrt nach Portofino, dem Ort, in dem viele Millionäre ihre Ferienhäuser haben. Bei den Ausflügen wurden die Spezialitäten der Region wie Miesmuscheln, Oliven und Goldbarsch verkostet. Den Höhepunkt bildete die Weinprobe in der ältesten Weinprobierstube in Monterosso al Mare. Die Weine hatten für den fränkischen Gaumen eine außergewöhnliche Note. Auf dem Rückweg besuchten die Landwirte einen Betrieb in der Poebene, der sich auf Geflügelproduktion, Hähnchen- und Putenmast spezialisiert hat. Vor Ort erhielten die Teilnehmer eine intensiv Einführung in die Reisproduktion in der Poebene.

Verwandte Artikel

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.