IPHOFEN

Bei Dornheim wird gegraben

Die archäologischen Untersuchungen auf einem Feld zwischen den Iphöfer Stadtteilen Dornheim und Hellmitzheim werden im kommenden Jahr fortgesetzt. Darauf hat sich am Montagabend der Stadtrat verständigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dornheim Kirche Schmuck
Dornheim Ortsansicht Symbolbild Foto: Foto: ROBERT HAASS

Die archäologischen Untersuchungen auf einem Feld zwischen den Iphöfer Stadtteilen Dornheim und Hellmitzheim werden im kommenden Jahr fortgesetzt. Darauf hat sich am Montagabend der Stadtrat verständigt.

Die Stadt stellt für die Grabungen nochmals 6000 Euro zur Verfügung. Nach Worten des zweiten Bürgermeisters Ludwig Weigand sind bislang 3200 Teile gefunden worden, die zum Teil im Dornheimer Dorfmuseum gezeigt werden sollen. Weigand hatte sich „aufgrund der geschichtlichen Bedeutung Dornheims“ für die Fortführung der Grabungen ausgesprochen.

Zugestimmt hat der Stadtrat auch einem Antrag der Evangelischen Kirchengemeinde, die Restaurierung der Orgel finanziell zu unterstützen. Die Stadt tut dies, wie in solchen Fällen üblich, mit zehn Prozent der Sanierungskosten, die nach Angaben der Verwaltung gut 10 000 Euro betragen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.