Kitzingen

Bausewein und Stöckl bayernweit die besten Handwerker ihres Fachs

Die Maler- und Lackierer-Innung ist stolz auf den ersten Landessieger Raphael Stöckl. Fleischereifachverkäuferin Lena Bausewein setzt die erfolgreiche Familientradition fort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, Walter Heußlein (links) und der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl (rechts) gratuliertem dem Kitzinger Landessieger Raphael Stöckl (Mitte).  Foto: Rudi Merkl
+1 Bild

Jährlich wird der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks durchgeführt und heuer ist der Landkreis Kitzingen gleich zwei Mal unter den 14 Landessiegern aus Unterfranken vertreten mit der Fleischereifachverkäuferin Lena Bausewein aus Prichsenstadt und dem Maler und Lackierer Raphael Stöckl aus Kitzingen. "Das hat in unserer Innung zuvor noch keiner geschafft", verkündete kürzlich der Geschäftsführer der Kitzinger Maler- und Lackierer-Innung, Rainer Ullrich, den Erfolg von Stöckl.

Der Kitzinger ist ein Sohn des Ehepaars Yvonne und Thomas Stöckl, die den Handwerksbetrieb in dritter Generation führen. Nachdem Raphael Stöckl ein Praktikum in der Maler- und Lackierer-Werkstatt der Münsterschwarzacher Abtei absolviert hatte, war früh klar, dass er nicht im elterlichen Betrieb sondern in Münsterschwarzach bei Bruder Alois Weiß seine Lehrzeit machen würde. "Das war für mich die erste Wahl", sagt der heute 19-Jährige über seinen Lehrherrn in Münsterschwarzach. Dass es eine gute Entscheidung war und die Ausbildung in Münsterschwarzach Früchte trug, zeigte sich darin, dass der Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung, Thorsten Wahner, ihn als Besten seines Jahrgangs bei der Gesellenprüfung in der Freisprechungsfeier auszeichnete.

Zugleich drang aus Würzburg die frohe Kunde der Kammersiegs von Stöckl durch. Nach 89 von 100 möglichen Punkten steigerte sich der Kitzinger beim Landesentscheid auf 93,5 Punkte und schwang sich dadurch zum besten Maler und Lackierer der Gesellenprüfung 2019 in Bayern auf. Mit seinen Werkstücken in fünf verschiedenen Disziplinen überzeugte er die Jury und durfte bei der Ehrung in den Veitshöchheimer Mainfrankensälen die Auszeichnung entgegennehmen. "Wir sind natürlich sehr stolz auf Raphael Stöckl und freuen uns für den schönen Erfolg in unserer immer noch eigenständigen Kitzinger Innung", kommentiert Innungsobermeister Thorsten Wahner den Triumph. Nun vertritt Stöckl die bayerischen Farben beim Bundesentscheid vom 17. bis 20. November in Nürnberg

Lena Bausewein tritt in die Fußstapfen ihrer Mutter Manuela, die sich Fleisch-Sommelière nennen darf. Für Lena Bausewein war es logisch, die Ausbildung im elterlichen Betrieb, der als Fünf-Sterne-Metzgerei firmiert und vom Fachmagazin "Der Feinschmecker" zu den 500 besten Metzgereien in Deutschland erhoben wurde, zu durchlaufen: "Denn da ich damals noch keinen Führerschein hatte, wäre der Weg in einen anderen Betrieb ein Problem gewesen", erzählt die 19-Jährige. Sie gehört neben ihrer Schwester Hanna zur siebten Generation des Betriebs in Prichsenstadt und durfte die Glückwünsche von Handwerkskammer-Vizepräsident Michael Bissert und der Kitzinger Kreishandwerksmeisterin Monika Henneberger entgegennehmen.

"Sie sind die besten Nachwuchstalente Bayerns", lobte der Präsident des Bayerischen Handwerkstages (BHT), Franz Xaver Peteranderl, die Landessieger und fügte hinzu: "Bitte helfen Sie mit, das Image des Handwerks zu stärken und begeistern Sie auch andere junge Menschen für eine Ausbildung." Zu den Gratulanten gehörten auch der Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, Walter Heußlein, sowie Staatsministerin Judith Gerlach.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren