Iphofen

Bauhaus trifft Antike: Kunst-Aperitif im Knauf-Museum

Zur Museums-Aktion „Kunst geht fremd – und zeigt Kante“ lädt das Knauf-Museum Iphofen am Donnerstag, 19. September, um 18 Uhr bei freiem Eintritt zu einem Kunst-Aperitif ein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Herman Neubert beim Einräumen der Vitrine mit dem Schiffbauspiel von Alma Siedhoff-Buscher. Foto: Markus Mergenthaler

Zur Museums-Aktion „Kunst geht fremd – und zeigt Kante“ lädt das Knauf-Museum Iphofen am Donnerstag, 19. September, um 18 Uhr bei freiem Eintritt zu einem Kunst-Aperitif ein.

Hermann Neubert, Leiter der Museen der Stadt Miltenberg, referiert über die Bauhauskünstlerin Alma Siedhoff-Buscher, ihr kleines Schiffbauspiel und die Spielzeugsammlung des Museums der Stadt Miltenberg.

In diesem Jahr feiert das Bauhaus 100. Geburtstag. Für die erste große Bauhaus-Ausstellung 1923 entwarf Alma Siedhoff-Buscher (1899-1944) das kleine Schiffbauspiel. Es bildete einen Teil des von ihr gestalteten Kinderzimmers im Musterhaus am Horn in Weimar.

Bauhaus-Architektur gilt als eine der großen Architekturen des 20. Jahrhunderts. Beeindruckende Architektur findet sich auch in den Hochkulturen der Antike. Das Schiffbausspiel wird im Knauf-Museum aus diesem Grund in Zusammenhang mit Gips-Reliefs des Parthenon gezeigt, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren