Schwarzenau

Bald neues Fahrzeug für die Feuerwehr

Fünf Einsätze forderten die Feuerwehr Schwarzenau im vergangenen Jahr: Im Juli brannte es in der Aktenvernichtungsanlage der Mainfränkischen Werkstätten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auszeichnungen bei der Feuerwehr Schwarzenau (von links): Kreisbrandinspektor Michael Krieger ehrte Martin Pfriem (25 Jahre), Robert Pfeiffer und Norbert Kreis (40 Jahre) für langjährigen aktiven Dienst mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber oder Gold. Foto: Georg Ruhsert

Fünf Einsätze forderten die Feuerwehr Schwarzenau im vergangenen Jahr: Im Juli brannte es in der Aktenvernichtungsanlage der Mainfränkischen Werkstätten. Hier konnte größerer Schaden verhindert werden. Anders im Mai, als die Atemschutzträger bei einem Wohnungsbrand in Dettelbach unterstützten: Für die Bewohnerin kam jede Hilfe zu spät. Zweimal rückten die Floriansjünger zu Verkehrsunfällen auf der B22 aus, um Unfallstellen abzusperren und den Verkehr umzuleiten. Ein spektakulärer Einsatz spielte sich im Schwarzenauer Altort ab: ein Patient musste liegend ins Krankenhaus transportiert werden, was aufgrund des engen Treppenhauses nicht möglich war. Daher hängte man die Rettungstrage an die Drehleiter und hob den Kranken über den Balkon zum unten wartenden Rettungswagen.

Kommandant Jens Günther dankte den 52 Aktiven, darunter acht Frauen, für die engagierte Mitarbeit im vergangenen Jahr. Er hoffe auf weiterhin guten Übungsbesuch und tatkräftige Unterstützung bei den Veranstaltungen des laufenden Jahres.

Für den Vorsitzenden Maximilian Ruß steht der Höhepunkt des Feuerwehrjahres 2019 fest: die Weihe der neuen Vereinsfahne beim Fest am 2. Juni. Nachdem die alte Fahne schon sehr in die Jahre gekommen war, entschloss sich die Wehr zur Neubeschaffung. Auf der einen Seite wird das Schwarzenauer Ortsbild zu sehen sein, die andere Seite ziert der Feuerwehrpatron Sankt Florian. Die Mitglieder zeigten sich von den Entwürfen angetan.

Ein Höhepunkt des vergangenen Jahres war der Besuch bei der Wehr im österreichischen Schwarzenau. Christina Pfannes hatte die Kontakte hergestellt und die Kameraden in dem 860 Einwohner starken niederösterreichischen Örtchen waren sofort begeistert. Herzlich sei man empfangen worden. Auf den Gegenbesuch zum Feuerwehrfest im Frankenland freuen sich die Österreicher schon.

Jugendwart Valentin Weikert betreut aktuell sieben männliche und fünf weibliche Feuerwehranwärter. Alle seien mit Spaß und Freude dabei.

Kreisbrandinspektor Michael Krieger ehrte drei langjährige Kameraden: für 25 Jahre Dienst bekam Martin Pfriem das Ehrenzeichen in Silber. Er ist seit 2003 auch Schriftführer. Das Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre als Aktiver wurde an Norbert Kreis und Robert Pfeiffer verliehen. Dieser war in seiner Laufbahn auch sieben Jahre Kommandant und 14 Jahre im Vorstand aktiv.

Bürgermeister Volker Schmitt dankte den Schwarzenauer Feuerwehrleuten für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz. Der Markt Schwarzach wisse dies zu schätzen und sie bemüht, seine Wehren materiell gut zu unterstützen. Im Rahmen des Feuerwehrbedarfsplanes habe der Gemeinderat für 2019 die Neuanschaffung eines mittleren Löschfahrzeugs für Schwarzenau im Wert von rund 280 000 Euro beschlossen. Das Auto ersetze das 32 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.